Schmerzensgeld für Lokführer

Vorarlberg / 23.11.2014 • 22:04 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Braz. Nach dem Zugsunglück in Braz im Juni 2010 hat der Lokführer von den ÖBB 50.000 Euro Schmerzensgeld erhalten. Der von ihm gelenkte Güterzug war bei einer Geschwindigkeit von 125 km/h entgleist.  Der Lokführer konnte sich im Maschinenraum in Sicherheit bringen und erlitt Prellungen und einen Schock. Unglücksursache war ein Bremsdefekt.