Bald mehr Sicherheit für Linksabbieger in Götzis

Vorarlberg / 25.11.2014 • 20:52 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Es fehlen nur noch die letzten Handgriffe an der Ampel.  Foto: ver  
Es fehlen nur noch die letzten Handgriffe an der Ampel. Foto: ver  

Neue Ampel in Götzis brauchte etwas länger, steht nun aber vor der Inbetriebnahme.

Götzis. (VN-pes) Was lange währt, wird endlich gut: Die Ampelanlage, die schon seit Sommer an der Kreuzung Appenzeller Straße/Im Buch angedacht ist, steht nun kurz vor der Eröffnung. „Verkehrsbedingt nicht grad ungefährlich“ sei die Kreuzung, meldete im Juli ein Nutzer des Vorarlberger Bürgerforums. Es sei „nahezu unmöglich, von der neuen Ringstraße nach links in die Hauptstraße einzufahren. Nur wenn man sich frech in die erste Spur vordrängt und hofft, dass endlich mal ein Autofahrer auf der zweiten Spur die Vorfahrt gewährt, ist dies möglich“, monierte der Nutzer, und viele Kommentatoren pflichteten ihm bei.

Bau verzögerte sich

Die Gemeinde Götzis reagierte auf Anfrage der VN-Heimat-Redaktion Feldkirch im vergangenen Juli zunächst rasch: „Anfang August 2014 wird bei der Einmündung der L 58 (Appenzeller Straße) in die L 190 (Im Buch) eine Ampel installiert“, kündigte Bürgermeister Werner Huber damals an. Leerrohre seien bereits beim letzten Ausbau der Kreuzung verlegt worden, es fehle nur noch die Ampel selbst. Dann kam es jedoch zu Verzögerungen.

Im September ging es dann weiter mit dem Bau der Anlage. Die Eröffnung sei für Mitte November angesetzt, hieß es damals. Nun ist es endlich so weit: Ende der Woche soll die neue Ampel vor allem Linksabbiegern helfen, sicher die Kreuzung zu passieren. Durch die Installation soll die Gefahrenstelle „nachhaltig entschärft und das Linksabbiegen kein Problem mehr“ sein, erklärte Bürgermeister Huber seinerzeit.

Schuld an den Verzögerungen waren offenbar Lieferprobleme beim Material. Noch am Mittwoch wurde an der Ampel gewerkelt, vor dem Wochenende soll sie nun in den Betrieb gehen.