Ein sehr seltenes Fest

Vorarlberg / 25.11.2014 • 18:08 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Das Geheimnis einer langen Ehe: Zusammenhalt und gegenseitiges Verständnis. fotos: privat
Das Geheimnis einer langen Ehe: Zusammenhalt und gegenseitiges Verständnis. fotos: privat

Lustenau. Dieses Hochzeitsjubiläum können nach 65-jähriger Ehe in der Rotkreuzstraße 67 Theresia und Franz Herschmann feiern. Das Ehepaar kann es selbst nicht glauben, dass es so einen langen gemeinsamen Weg geschafft hat. Und das trotz schwerer Erkrankungen sowohl der Jubilarin als auch des Jubilars, der vor drei Jahren einen Herzstillstand erlitt. Während des dreimonatigen Krankenhausaufenthalts hat er damals mit eisernem Willen wieder Gehen gelernt, denn ein Leben im Rollstuhl konnte er sich nicht vorstellen. Als Draufgabe war seine erste Handlung nach der Genesung, sich ein neues Auto zu kaufen und neu durchzustarten.

„Wir machen alles gemeinsam“, erzählt Frau Resi, wie sie genannt wird, „Einkaufen, Kochen, Staubsaugen, Ausgehen, einfach alles!“ „Und wenn wir ein modernes Ehepaar wären, das getrennte Schlafzimmer hat, wäre mein Mann vor drei Jahren gestorben!“, ist sie überzeugt, denn ihr beherztes Handeln hat ihm das Leben gerettet. Sie sind sich gegenseitig Halt und Stütze und da ihre Ehe kinderlos blieb, sind sie froh und dankbar über die gute Beziehung zu ihrer Nichte Inge und deren Gatten Mischa, die sich immer um sie kümmern und gut auf sie schauen.

Weite Reisen trauen sich Franz und Resi Herschmann nicht mehr zu, doch noch heute zehren sie von den schönen Erinnerungen an Gran Canaria, wo sie 28 Mal ihren Urlaub verbracht haben. Ihr Sommerdomizil ist nach wie vor am Bodensee, wo sie dank ihrem Wohnwagen am Rohrspitz die schönste Zeit des Jahres verbringen. Gern denkt Franz Herschmann auch an die unvergesslichen Jahre zurück, da er, als Mitbegründer der Segelfliegergruppe Lustenau, begeisterter Segelflieger war.

Resis Schwager wohnte nach dem Krieg in Dornbirn im gleichen Haus wie Franz und so lernten sie sich 1948 kennen: Theresia, geb. Hämmerle („Lizzis“) aus Lustenau, und Franz Herschmann, der ursprünglich aus dem Sudetenland, aus Horovice (Deutsch-Horschowitz) stammt. Bereits ein Jahr später wagten sie den Schritt in die Ehe und gaben sich auf dem Lustenauer Standesamt und in der Pfarrkirche von Ebnit das Jawort.

Am 29. November wird es ein kleines Fest im engsten Familienkreis geben, wo alle das Glas auf das Jubelpaar erheben und ihm die besten Glückwünsche mit auf den weiteren Lebensweg geben!

Hochzeit vor 65 Jahren in Ebnit.
Hochzeit vor 65 Jahren in Ebnit.
Hochzeit vor 65 Jahren im Ebnit.
Hochzeit vor 65 Jahren im Ebnit.
Das Geheimnis einer langen Ehe: Zusammenhalt und gegenseitiges Verständnis. fotos: privat
Das Geheimnis einer langen Ehe: Zusammenhalt und gegenseitiges Verständnis. fotos: privat