Jahr für Jahr ein Rekord

Vorarlberg / 26.11.2014 • 19:31 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Dornbirn setzt nächstes Jahr 243 Millionen Euro um, 30 Millionen Euro allein für Investitionen.

Dornbirn. (ha) Weniger Schulden, Aufstockung der Rücklagen und mehr Geld für Investitionen: Die Stadt Dornbirn hat ihre Finanzen im Griff. Davon ist jedenfalls Bürgermeisterin Andrea Kaufmann (45), die am Mittwoch die Eckdaten des Voranschlags für 2015 bekannt gab, überzeugt: „Ich kann das Budget mit gutem Gewissen vorlegen.“

Festhalten am Stadtspital

Die Budgetsumme beträgt 243 Millionen Euro, 3,7 Prozent mehr als 2014. Damit wird ein neuer Rekord erzielt. Mehr Geld gibt keine andere Kommune des Landes aus. Immerhin leistet sich Dornbirn als einzige Stadtgemeinde des Landes ein eigenes Spital. „Und daran wird sich nichts ändern“, betont die Bürgermeisterin. Ebenso bleiben die Pflegeheime, anders als in vielen anderen Gemeinden, in städtischer Hand.

Derzeit stehen 1683 Bedienstete, davon 1000 im Krankenhaus und in den Pflegeheimen, auf der Lohnliste des Rathauses, vom Spitalsarzt über die Kindergartenpädagogin bis zum Bauhofmitarbeiter. Insgesamt gibt die Stadt nächstes Jahr 85 Millionen Euro für Löhne und Gehälter aus, um vier Millionen mehr als 2014.

Die nach wie vor hohe Wirtschaftsleistung der Dornbirner Unternehmen, steigende Bevölkerungszahlen und sparsames Wirtschaften verringern den Schuldenstand bis Ende 2015 um 1,7 Millionen auf 143,7 Millionen Euro. Gleichzeitig werden die Rücklagen um sieben Millionen aufgestockt. Mit einer Million Euro hält sich das freie Budget, ein Gradmesser für die Finanzkraft einer Kommune, allerdings in Grenzen.

Hohe Investitionen

Nächstes Jahr stellt die Stadt 30 Millionen Euro, um gut drei Millionen mehr als 2014, für Hochbauvorhaben und Instandhaltungen zur Verfügung. Davon profitiert vor allem die heimische Wirtschaft. Vorsorglich versuchte die Bürgermeisterin gestern der Opposition, die seit Jahren mehr Geld für Schulen und Schulsanierungen fordert, den Wind aus den Segeln zu nehmen: „Die Stadt investiert in den kommenden Jahren vor allem in die Bereiche Bildung und Betreuung.“ 2015 sind für Schul- und Kindergartenbauten 6,7 Millionen Euro vorgesehen. Geld aus der Stadtkasse fließt auch in die Sicherung des Standortes Dornbirn. Beispiele sind die Mitfinanzierung neuer Messehallen oder der Ankauf von Betriebsgrundstücken.

Einnahmequellen sind unter anderem die städtischen Gebühren, die Kommunalsteuer, die 2015 auf rund 20 Millionen Euro ansteigt, Erlöse aus Leistungen oder 60 Millionen Euro Ertragsanteile aus dem Steuertopf des Bundes. Der Voranschlag wird am 9. Dezember der Stadtvertretung zur Beschlussfassung vorgelegt.

Die Stadt investiert vor allem in die Bereiche Bildung und Betreuung.

Andrea Kaufmann

Factbox

» Budgetsumme 2015: 243,2 Millionen Euro

» Investitionsschwerpunkte Hochbau: Neubau VS Edlach, Kindergarten Markt samt Tiefgarage, Speisesaal für KH Dornbirn und Planung OP-Erweiterung.

» Investitionsschwerpunkte Tiefbau: Sanierung und Neubau von Straßen, Hochwasserschutzprojekte, Neubau Sägerbrücke, Kanalbau