Wenn der Schnee zu viel wird

Vorarlberg / 02.01.2015 • 22:37 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Schneemassen am Straßenrand, wie hier in Lauterach, sorgen derzeit für Unmut im Bürgerforum.  Foto: privat  
Schneemassen am Straßenrand, wie hier in Lauterach, sorgen derzeit für Unmut im Bürgerforum. Foto: privat  

Gehwegräumung lässt Gemüter im Bürger­forum heiß laufen.
LR Schwärzler fordert Rücksichtnahme.

Schwarzach. (VN-pes) Was Neuschnee angeht, hat Petrus dem Ländle eine Pause gegönnt. Seit zwei Tagen fiel kaum frischer Schnee. Doch die Temperaturen bleiben niedrig und die weiße Pracht macht sich weiterhin auf Straßen und Gehwegen breit. Und damit regt sich der Unmut in der Bevölkerung über schlecht geräumte Straßen und vor allem Gehsteige. Im Vorarlberger Bürgerforum meldeten sich in den vergangenen Tagen zahlreiche Bürger und beklagten Kinderwagen-unfreundliche oder gar asoziale Schneeräumung auf den Gehwegen.

Hauseigentümer in der Pflicht

„Die Gehsteige sind seit Tagen nicht geräumt, somit sind die Fußgänger gezwungen, auf der Wolfurterstraße, Herrengutgasse, Lerchenauerstraße auf der Fahrbahn zu gehen“, so ein Forumsnutzer aus Lauterach. „Auch in Bregenz ist die Schneeräumung auf Gehsteigen und Parkplätzen sowie bei den Abfall-Sammelstellen total unbefriedigend.“

Was die Räumung der Straßen angeht, so sind die Winterdienste von Land und Gemeinden derzeit im Dauereinsatz. Bei den Gehwegen nimmt die Straßenverkehrsordnung die Hausbewohner in die Pflicht. Hauseigentümer müssen zwischen 6 und 22 Uhr die öffentlichen Gehwege vor ihren Grundstücken vom Schnee befreien und bei Bedarf auch streuen. 

Lkw rücken aus

In Bregenz etwa räumt die Stadt die Gehsteige vor den städtischen Gebäuden, auch öffentliche Wertstoffsammelstellen hält sie frei, erklärt Bauamtsleiter Bernhard Fink. Um der Schneemassen Herr zu werden, ist der dortige Bauhof derzeit nachts mit Schneefräsen und 16 bis 20 Lkw unterwegs, um den Schnee abzutransportieren. „Auf einen Lkw passen 15 bis 20 Kubikmeter Schnee, erklärt Fink.

Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler apppelliert an die Vernunft der Bürger: „Man muss aufeinander Rücksicht nehmen.“ Wenn es viel schneit, müsse man Verständnis haben, wenn einmal Schnee auf den Gehsteigen liegt. „Wenn es aber ein paar Tage nicht geschneit hat, dann müssen die Gehwege auch geräumt sein“, so Schwärzler, „so viel Hausverstand muss man haben.“