Von 41 auf 798 Schüler: BG Bludenz feiert sein 75-jähriges Jubiläum

Vorarlberg / 25.03.2015 • 21:34 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Auch computertechnisch hat sich seit den frühen Neunzigerjahren viel getan. Damals gab es einen Computerraum, heute sind es vier.
Auch computertechnisch hat sich seit den frühen Neunzigerjahren viel getan. Damals gab es einen Computerraum, heute sind es vier.

Schule von vielen baulichen und inhaltlichen Veränderungen geprägt.

Bludenz. (VN-sas) In der Unterfeldstraße 11 gibt es derzeit Grund zum Feiern: Das Bundesgymnasium Bludenz zelebriert dieser Tage sein 75-jähriges Bestehen, unter anderem mit geschichtlichen Rückblicken. Diesbezüglich waren die vergangenen Jahrzehnte nicht nur von zahlreichen baulichen Veränderungen, sondern auch von bildungspolitischen Neuorien­tierungen und neuen gesellschaftlichen Herausforderungen geprägt.

Eine Klasse mit 41 Schülern

Am 4. Oktober 1939 wurde die Errichtung einer „Staatlichen Oberschule“ bewilligt. Den Schulbetrieb startete man bereits im Jänner 1940 mit einer Klasse mit 41 Schülern, aufgrund des Krieges wurde die neue Schule vorläufig im Kloster St. Peter untergebracht.

In den Jahren 1944 und 1945 wurde der Schulbetrieb unterbrochen, bevor die Schule am 24. September 1945 als Realgymnasium neu öffnete. Doch schon bald platzte die Bildungsstätte aus allen Nähten: Allein bis 1955 wuchs die Schülerzahl auf 225, im Jahr 1960 zählte man bereits 396 Schüler.

1956 wurde mit dem Bau des neuen Schulgebäudes begonnen, 1961 konnten Schüler und Lehrer nach Unterstein, an den heutigen Standort, übersiedeln. 15 Jahre später, 1976, wurde bereits mit den Arbeiten für einen Zubau im Nordosten begonnen. Doch damit nicht genug der baulichen Maßnahmen: So setzte sich Direktor Elmar Dür vehement für den Bau einer dringend benötigten dritten Turnhalle ein, mit Erfolg, 1998 wurde die Halle eröffnet.

Auch sein Nachfolger, Direktor Franz Fröwis, machte sich aufgrund der immer größer werdenden Raumnot für weitere bauliche Maßnahmen stark: 2002 wurde sowohl die Generalsanierung des Alt- und Erweiterungsbaus, der Bau eines zusätzlichen Trakts auf dem Boden des ehemaligen Wohntrakts als auch der Ausbau der Aula als Veranstaltungsraum in Angriff genommen. Doch auch inhaltlich hat sich in den letzten Jahrzehnten am BG Bludenz einiges getan: So ist aus der ehemaligen Oberschule ein Bundesgymnasium geworden, an dem aktuell sechs Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Latein, Spanisch, Italienisch und Russisch) angeboten werden. Seit 1994 gibt es an der Schule einen musikalischen Schwerpunkt. Neue schulautonome Schwerpunkte wurden von Direktor Helmut Abl, nunmehr der zehnte Direktor der Schule, gesetzt: „Musik & Aktiv“, „Gesundheit & Bewegung“ sowie „Kulturelle Bildung“.

Aktuell besuchen 798 Schüler in 38 Klassen das BG Bludenz. 87 Lehrer sind dort beschäftigt.

Vieles hat sich geändert, doch die Nervosität vor Schularbeiten ist geblieben. Dieses Bild stammt aus dem Jahr 1961.  Fotos: BG Bludenz
Vieles hat sich geändert, doch die Nervosität vor Schularbeiten ist geblieben. Dieses Bild stammt aus dem Jahr 1961. Fotos: BG Bludenz
Die Big Band der Schule wird die 75-Jahr-Feier musikalisch umrahmen.
Die Big Band der Schule wird die 75-Jahr-Feier musikalisch umrahmen.

Heute ab 19 Uhr, Aula BG Bludenz: Präsentation der Festschrift „75 Jahre Gymnasium Bludenz“ mit musikalischer Umrahmung durch die Big Band der Schule.