Tiroler Einbrecherduo machte ganz Westösterreich unsicher

Vorarlberg / 31.03.2015 • 22:29 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalisten machten der Einbruchstour der beiden Innsbrucker ein Ende. Symbolfoto: APA

Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalisten machten der Einbruchstour der beiden Innsbrucker ein Ende. Symbolfoto: APA

Bregenzer Kriminalisten gelang es, eine Serie von 35 Einbruchsdiebstählen in drei Bundesländern zu klären.

Bregenz. Im Zeitraum vom 23. Dezember 2014 bis 17. Februar 2015 wurden in Vorarlberg sieben Einbruchsdiebstähle in Firmenobjekte verübt, wobei auch zwei Fahrzeuge mit in den Betriebsgebäuden vorgefundenen Schlüsseln entwendet wurden. Diese Fahrzeuge wurden von den vorerst unbekannten Tätern im Stadtgebiet von Innsbruck abgestellt und konnten dort von der Polizei sichergestellt werden. Die Tatumstände ließen schon damals den Schluss zu, dass es sich bei allen Einbrüchen um dieselben Täter handelte.

Innsbrucker verhaftet

In Zusammenarbeit mit dem LKA Tirol konnten schließlich Zusammenhänge zu gleich gelagerten Einbruchsdiebstählen in Tirol hergestellt werden. Auch hier wurden die gestohlenen Fahrzeuge im Stadtgebiet von Innsbruck abgestellt. Die weiteren gemeinsamen Ermittlungen mit dem LKA Tirol führten zu zwei in Innsbruck wohnhaften Männern, 45 und 27 Jahre alt. Die Tatverdächtigen wurden am 14. März in Tirol durch Beamte des LKA Vorarlberg und des LKA Tirol mit Unterstützung des Einsatzkommandos Cobra festgenommen.

Den beiden Verdächtigen konnten im Zuge der Einvernahmen insgesamt 35 Einbruchsdiebstähle in Vorarlberg (acht), Tirol (20) und Salzburg (sieben) nachgewiesen werden. Bei diesen Einbrüchen stahlen die Täter neben Laptops, Fotoapparaten und Bargeld neun Fahrzeuge, von denen acht in Innsbruck sichergestellt wurden. Die Gesamtschadenshöhe kann zurzeit noch nicht beziffert werden, dürfte aber beträchtlich sein. Beide Beschuldigten wurden in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen werden von LKA Bregenz durchgeführt.