Karriere im zweiten Bildungsweg

Vorarlberg / 19.04.2015 • 18:55 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Nikolaus Schwärzler: „In Vorarlberg sind die Freimaurer eine kleine Gruppe mit rund 30 Mitgliedern.“ Rhomberg
Nikolaus Schwärzler: „In Vorarlberg sind die Freimaurer eine kleine Gruppe mit rund 30 Mitgliedern.“ Rhomberg

Bis 2014 Vereinsobmann der Freimaurer in Österreich – Bauernhaus im Mühlviertel.

Schwarzach. (ee) „Ich erfreue mich einer wohltuenden Unruhe im positiven Sinne“, erklärt Dr. Nikolaus Schwärzler, der von 1985 bis 1997 der erste Vorarlberger Landesvolksanwalt war, im Gespräch mit den VN. Anschließend war er bis zu seiner Pensionierung 2001 Mitglied des Unabhängigen Bundes Asylsenats (UBAS). Er hat seinerzeit die Matura und die akademischen Studien im zweiten Bildungsweg absolviert.

Nach seinem Eintritt in den Ruhestand war Nikolaus Schwärzler bis 2009 Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Europäischen Ombudsmann-Instituts (EOI) mit Sitz in Innsbruck und hielt bis 2007 als Lehrbeauftragter an der Universität in Innsbruck Vorlesungen im Fach „Volksanwaltschaft und Ombudsmann-Wesen“.

„Weltbestes System“

Schwärzler erklärt: „Bei meiner Tätigkeit am EOI war ich besonders durch das Training von jungen Volksanwälten in Ost- und Südosteuropa gefordert. Dabei konnte ich immer wieder erkennen, dass das Vorarlberger Modell der Volksanwaltschaft das weltbeste System ist, das dem Volksanwalt die besten Werkzeuge in die Hand gibt. Mit einer Ausnahme: In Spanien und in der Russischen Föderation haben die Volksanwälte die Befugnis, das Verfassungsgericht auch in Fragen der vermuteten Verfassungswidrigkeit von Gesetzen anzurufen. Das ist den Volksanwälten in Österreich immer noch versagt. Die Volksanwaltschaft in Österreich ist aber etwa den entsprechenden Einrichtungen in Frankreich, Großbritannien und den USA haushoch überlegen. In Vorarlberg wird der Landesvolksanwalt mit einer Dreiviertelmehrheit vom Landtag gewählt. Das ist weltweit einzigartig und sehr wichtig, denn das gibt dem Volksanwalt den erforderlichen Rückhalt im Landesparlament. Ich bin auch ein wenig stolz darauf, dass mich das EOI im Jahr 2009 zu seinem derzeit einzigen Ehrenmitglied ernannt hat.“

Großmeister bis 2014

„In den Jahren 2008 bis 2014 hatte ich die Funktion des Vereinsobmanns im Rang eines Großmeisters der Freimaurer der Großloge Österreich inne. In Vorarlberg sind die Freimaurer eine kleine Gruppe mit rund 30 Mitgliedern in einer Loge, in Österreich gibt es etwa 3300 Freimaurer in 77 Logen“, erzählt Schwärzler. Für ihn ist die Freimaurerei das reifste und am weitesten entwickelte Weltbild.

Die Grundideale

Grundideale der Freimaurerei sind Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität. Damit eng verbunden ist die Förderung der Menschenrechte. Jeder einzelne, egal an welcher Stelle er sitzt, bemüht sich, diese Ideale in seinem Bereich umzusetzen. Zu Fragen des Jenseits enthält sich die Freimaurerei allerdings jeder Äußerung.

Zu seinen Hobbys zählt Schwärzler auch noch sein Bauernhaus in Unterweissenbach im Bezirk Freistadt in Oberösterreich und das Lesen, Lieblingsautor ist Franz Michel Felder. Dazu kommt juristische Fachliteratur, vor allem über das öffentliche Recht. Politische Aktivitäten setzt Schwärzler, der 1999 Nationalratskandidat für die SPÖ war, ohne jedoch der Partei anzugehören, heute keine mehr.

Nikolaus Schwärzler: „In Vorarlberg sind die Freimaurer eine kleine Gruppe von rund 30 Mitgliedern.“ Rhomberg
Nikolaus Schwärzler: „In Vorarlberg sind die Freimaurer eine kleine Gruppe von rund 30 Mitgliedern.“ Rhomberg

Zur Person

Nikolaus Schwärzler

Geboren: 1941 in Sulzberg

Bildungsweg: Erlernen des Buchhändlerberufs, Gymnasium für Berufstätige in Innsbruck, Matura, Geschäftsführer eines Reisebüros, 1965 – 1971 Studium der Rechtswissenschaften, 1977 Abschluss des sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Studiums.

Beruflicher Werdegang: Beamter der Finanzverwaltung, Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Verwaltungs- und Verfassungsgerichtshof, Personalchef der Finanzlandesdirektion für Vorarlberg, Generalsekretär des Verfassungsgerichtshofs, Landesvolksanwalt von Vorarlberg, Mitglied des Unabhängigen Bundesasylsenats, 2001 Pensionierung

Hobbys: Bauernhaus in Oberösterreich, Lesen.

Familie: verheiratet, zwei Töchter, zwei Enkelkinder.