Bregenzer Mahnmal für den Widerstand

Vorarlberg / 05.05.2015 • 21:40 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Das Siegerprojekt von Nataša Siencnik zeigt die Namen der Widerstandskämpfer.
Das Siegerprojekt von Nataša Siencnik zeigt die Namen der Widerstandskämpfer.

Bregenz. (VN) Am 5. Mai 1945 befreiten amerikanische Truppen das KZ Mauthausen. An diesem Tag begeht das offizielle Österreich den Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus, auch im Bregenzer Landhaus. Landtagspräsident Harald Sonderegger wies auf die Bedeutung des Erinnerns hin: „Unser Wissen um die Gefahr ist der Schild gegen eine Wiederholung dieses dunklen Kapitels.“

Erinnern soll auch das Widerstandsmahnmal in der Bregenzer Innenstadt. Es soll der Widerstandskämpfer, Deserteure und Wehrdienstverweigerer gedenken. Das Siegerprojekt wurde ebenfalls im Landhaus präsentiert, Nataša Sienčniks Entwurf überzeugte die Jury.