Architekt eines Festivals

Vorarlberg / 08.05.2015 • 21:47 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Kunst- und Kulturminister Ostermayer und Bundespräsident Fischer überreichen den Österreichischen Kunstpreis für das Poolbar Festival.
Kunst- und Kulturminister Ostermayer und Bundespräsident Fischer überreichen den Österreichischen Kunstpreis für das Poolbar Festival.

Mit Gründung des Poolbar Festivals hat Herwig Bauer seine wahre Berufung gefunden.

Dornbirn. (VN-db) Nach dem Poolbar Festival ist vor dem Poolbar Festival. Jedenfalls für Gründer und Geschäftsführer des Events, Herwig Bauer. Angefangen mit einem Glasbläserworkshop hat sich in 22 Jahren eine regelrechte Institution entwickelt. Das hätte der studierte Architekt niemals erwartet. „Weiter als zwei Wochen habe ich damals nicht vorausgedacht und geplant. Dementsprechend war auch die Organisation“, erinnert sich Bauer und lacht. Inzwischen nimmt das Festival einen großen Teil im Leben des 42-Jährigen in Anspruch. Er treibt finanzielle Mittel auf, gestaltet in Teamarbeit das Programm, bewältigt gemeinsam mit Geschäftsführerin Heike Kaufmann organisatorische Belange, hält das Kollegium beisammen und möglichst bei Laune und rackert sich ab, um sämtliche verschiedene Meinungen in Einklang zu bringen. Da bleibt kaum Platz für Freizeit. Deshalb räumt Bauer immer freitags ein kleines Zeitfenster ein, um sich beim Mannschaftssport zu verausgaben. „Jede Woche fröne ich meinem körperlichen Kontrastprogramm und spiele Fußball. Dort kann ich auch mal richtig Dampf ablassen“, gesteht der Poolbar-Chef, der bei seinen Vertrauten eher als ruhiger und freundlicher Mensch bekannt ist. Aber auf dem Platz sei es erlaubt, auch mal den Berserker zu geben. Nach dem Spiel gebe man sich die Hand und alles sei vergessen. „Therapeutisch ist das sehr wertvoll“, meint Bauer und schmunzelt.

In die Ferne schweifen

Neben zeitintensivem Job und kurzweiligem Sportprogramm gibt es eine Sache, für die sich der Dornbirner immer Zeit nimmt: ein gemeinsamer Vater-Sohn-Spaziergang durch die heimische Natur. Daraus ziehe er viel Energie. Seine Heimatverbundenheit wiederum habe er während eines einjährigen Studienaufenthalts in Mexiko entwickelt: „Vorarlberg ist ein wunderbarer Platz zum Leben“, schwärmt Bauer. Und trotzdem zieht es ihn in die Ferne: „Eine größere Reise ist definitiv ein Zukunftstraum von mir. Etwas Heimweh in Mexiko abstreifen und Afrika und Asien erkunden.“ Aber bis dahin gibt es für das Organisationstalent noch viel zu tun.

Der Dornbirner lebt gerne in Vorarlberg. Foto: Privat  
Der Dornbirner lebt gerne in Vorarlberg. Foto: Privat  
Herwig Bauer ist Organisationstalent und Teamplayer.  Foto: VN  
Herwig Bauer ist Organisationstalent und Teamplayer. Foto: VN  

Zur Person

Herwig Bauer

Geboren: 3.Februar 1973

Sternzeichen: Wassermann

Laufbahn: Studium Architektur in Innsbruck, Wien und Mexiko. Seit 1993 Geschäftsführer Poolbar Festival

Familie: verheiratet, ein Sohn