Frischzellenkur für Schule

Vorarlberg / 15.05.2015 • 18:24 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In den Sommerferien wird die Teilsanierung des Schulgebäudes aus der Nachkriegszeit in Angriff genommen. Foto: VN/Lerch
In den Sommerferien wird die Teilsanierung des Schulgebäudes aus der Nachkriegszeit in Angriff genommen. Foto: VN/Lerch

Stadt Bludenz investiert in neue Heizungsanlage, Fenster und Dach für die Volksschule Bings.

Bludenz. (VN-sas) In den Erhalt der Bludenzer Volksschulen wird derzeit kräftig investiert. So stehen nicht nur Arbeiten an der Volksschule St. Peter an, wo ab Sommer etwa die Sanitäranlagen erneuert werden, bereits im Vorjahr wurden die Brandschutz­türen erneuert sowie der Kindergarten in neue Räumlichkeiten für die Volksschule adaptiert.

350.000 Euro

Auch an der Volksschule Bings stehen umfangreiche Sanierungsarbeiten an. In der ersten Etappe sollen eine neue Heizungsanlage eingebaut sowie die Dachisolierungen erneuert werden. Und auch die Fenster des Gebäudes stehen auf der Agenda der Arbeiter, ab Spätsommer sollen sie komplett erneuert werden. Die vorbereitenden Arbeiten für die groß angelegte Sanierung haben bereits begonnen, der Arbeitsschwerpunkt wird aber in den Sommerferien liegen. Bis zum Schulstart im Herbst 2015 sollen die Baumaßnahmen abgeschlossen sein.

Für dieses Jahr sind für die Sanierungsarbeiten insgesamt rund 350.000 Euro budgetiert. In den Sommerferien des kommenden Schuljahres 2016 soll dann das Dach des aus den Nachkriegsjahren stammenden Gebäudes generalsaniert werden.

In der Vergangenheit wurden die Räumlichkeiten der kleinen Volksschule immer wieder an die Gegebenheiten des Unterrichts angepasst: So wurden etwa in den Jahren 2001 und 2002 direkt an das Schulgebäude ein Kindergarten und ein Turnsaal angebaut. Aktuell werden an der VS Bings vier Jahrgänge in zwei Klassen unterrichtet, 39 Kinder besuchen die Schule.