Ferienorte sorgen sich um Zukunft

Vorarlberg / 19.05.2015 • 19:49 Uhr / 8 Minuten Lesezeit
Die klassischen Zweitwohnsitze seien nicht das Problem, sagt Stefan Bischof. Vielmehr sei die falsche Nutzung der gewidmeten Immobilien problematisch. „Wohnungen werden gekauft, eine versprochene Vermietung nur vorgetäuscht.“ Die Gemeinde sei mit Investorenprojekten konfrontiert, wo die Absichten nicht klar abschätzbar sind.Stefan Bischof
Die klassischen Zweitwohnsitze seien nicht das Problem, sagt Stefan Bischof. Vielmehr sei die falsche Nutzung der gewidmeten Immobilien problematisch. „Wohnungen werden gekauft, eine versprochene Vermietung nur vorgetäuscht.“ Die Gemeinde sei mit Investorenprojekten konfrontiert, wo die Absichten nicht klar abschätzbar sind.
Stefan Bischof

Viele Bürgermeister sehen Ferienwohnungen als existenzgefährdende Bedrohung.