Quartier um 40 Millionen Euro

Vorarlberg / 21.05.2015 • 21:22 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Das ehemalige Rupp-Areal in Lochau wird ab dem nächsten Jahr zum Wohnquartier. 

Lochau. (VN-ger) Die Gemeinde Lochau bekommt Zuwachs: Auf dem ehemaligen Rupp-Areal errichtet i+R Wohnbau in den kommenden Jahren einen neuen Ortsteil – das Seedomizil. Am Donnerstagabend wurden die Pläne der Architekten-Arbeitsgemeinschaft Gohm/Hiessberger und Innauer/Matt erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Das Projekt soll in drei Bauetappen umgesetzt werden. Der Baustart erfolgt voraussichtlich im Frühjahr 2016. Die Fertigstellung der ersten Einheiten ist Ende 2018 geplant.

13 Gebäude

Auf dem knapp 28.000 Quadratmeter großen Grundstück sind 13 Gebäude mit insgesamt 206 Eigentumswohnungen, eine Tiefgarage mit 308 Stellplätzen sowie Geschäftsflächen für Ärzte, Bäcker oder Dienstleister vorgesehen. Auf Wunsch und zeitlich flexibel wird in Kooperation mit der SeneCura betreubares Wohnen (24-Stunden-Notfallbetreuung, Reinigungs- oder Verpflegungsdienste, Pflegebettzusicherung etc.) angeboten. In einer dritten Bauetappe soll außerdem ein Gebäude für Forschung und Entwicklung oder Bildung entstehen. Insgesamt investiert i+R Wohnbau knapp 40 Millionen Euro. „Unser Entwurf bezieht sich auf die besondere Lage in Lochau und tritt in Dialog mit dem dörflichen Umfeld. Mit mehreren Gebäuden erzeugen wir zwar Dichte, lassen die schöne Aussicht auf den See und die Landschaft aber offen“, erläutert Architekt Markus Gohm.

Das Seedomizil ist autofrei geplant, die Quartiersstraße ist Kommunalfahrzeugen vorbehalten. Für Heizung und Warmwasseraufbereitung werden Erdwärme und Sonnenenergie genutzt.

Renaturierung

Die Bachläufe entlang der Grundstücksgrenze sollen während der Bauphase renaturiert und über die Hälfte der Fläche, also knapp 15.000 Quadratmeter, begrünt werden. Neben den Gemeinschaftsgärten stehen den künftigen Bewohnern Pachtflächen für einen eigenen kleinen Garten zur Verfügung. Angestrebt wird laut Projektentwickler, „erstmals in einem Wohnbauprojekt“, auch eine Kooperation mit dem Verein Bodenfreiheit, in deren Rahmen Anbauflächen für ökologische und nachhaltige Bewirtschaftung zur Verfügung gestellt werden sollen und an der sich  Bewohner beteiligen können. „Die weitsichtige Nutzung dieses außergewöhnlichen Seegrundstücks ist unser zentrales Anliegen“, sagt Alexander Stuchly, Geschäftsführer der i+R Wohnbau.

Unser Entwurf bezieht sich auf die besondere Lage.

Arch. Markus Gohm