Beim Canyoning von der Strömung mitgerissen

Vorarlberg / 31.05.2015 • 23:10 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Bei einem Sprung nahm das Unglück seinen Lauf.  Foto: VN
Bei einem Sprung nahm das Unglück seinen Lauf. Foto: VN

29-jähriger Deutscher geriet in der Kobelache in eine unangenehme Lage.

Dornbirn. Es war eine geführte Canyoning-Gruppe, die am vergangenen Samstag gegen 14.30 Uhr in der Schlucht der Kobelache in Dornbirn unterwegs war. Nach einem problemlosen Sprung aus einer Höhe von 1,5 Meter in ein Wasserbecken sollte ein 29-jähriger deutscher Teilnehmer eine böse Überraschung erleben: Der Urlauber wurde von der Strömung weitergetrieben und blieb in der Folge mit dem Fuß an einem Hindernis unter Wasser hängen. Dabei zog er sich Verletzungen unbestimmten Grades am Sprunggelenk zu.

Der Rest der Gruppe alarmierte die Dornbirner Bergrettung, die alsbald anrückte und den Mann aus seiner misslichen Lage befreien konnte. Der Verletzte musste anschließend zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Dornbirn gebracht werden.