Hochschul-Partnerschaft wird weiter ausgebaut

Vorarlberg / 27.07.2015 • 20:56 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
An der Drexel-Uni studieren rund 17.000 Hochschüler.  Foto: STD
An der Drexel-Uni studieren rund 17.000 Hochschüler. Foto: STD

Drexel University und FH Vorarlberg praktizieren Wirtschaftsnähe – Unterstützung durch Zumtobel und Tridonic.

Dornbirn. (ha) Seit einigen Jahren gibt es eine Zusammenarbeit zwischen der Fachhochschule Vorarlberg und der Drexel University in Philadelphia. Nicht ohne Grund: Im Rahmen eines Jubiläums der Universität an der amerikanischen Ostküste begaben sich Historiker auf die Suche nach der Herkunft der Gründerfamilie Drexel. Fündig wurden sie in Dornbirn.

Das hätte Franz-Martin Drexel nicht gedacht, als er im 19. Jahrhundert sein geliebtes Hatlerdorf verließ, um im fernen Amerika sein Glück zu suchen und es tatsächlich fand: Er machte Karriere als Banker und zählte bald zu den Großen in der US-Finanzwelt. Sein Sohn Antony gründete 1891 eine Universität, die in den USA nach wie vor einen ausgezeichneten Ruf genießt und die bis heute den Namen der Gründerfamilie trägt. Bereits vor einigen Jahren wurden erste Kontakte zwischen Philadelphia und der FH Dornbirn geknüpft, Dornbirner Politiker und Professoren reisten dafür in die USA, Gegenbesuche folgten. Im Rahmen partnerschaftlicher Beziehungen kam es zu einem Austausch von Lehrenden.

Nachdem bereits drei FH-Studenten an der Drexel Uni ein Auslandssemester absolvierten, besuchen im Herbst nun erstmals Studentinnen und Studenten der Drexel Universität die FH Vorarlberg. Das zu absolvierende Studienmodell nennt sich „Lehre auf Hochschulniveau“ und verbindet theoretisches Wissen mit praktischer Anwendung. Neben ihrer Ausbildung an der FH arbeiten die jungen Amerikaner bei den Dornbirner Unternehmen Zumtobel und Tridonic.

Ausbildungsplätze gesucht

Bürgermeisterin Andrea Kaufmann (46): „Dass die von der Stadt aufgebauten Beziehungen zur Drexel University Früchte trägt und wir zwei international tätige Unternehmen aus Dornbirn ins Boot holen konnten, freut uns sehr.“ Das Studienprogramm wird fortgesetzt, für die kommenden Semester werden weitere Ausbildungsplätze in Vorarlberg gesucht.

Neben den Studierenden werden auch heuer wieder zwei Professorinnen der Drexel-University in Dornbirn Vorlesungen über internationale Betriebswirtschaft halten. Überdies soll es zu einem weiteren Ausbau der gemeinsamen Ausbildungsprogramme kommen.