Dornbirn: Sexualtäter griff in einer Nacht drei Frauen an

Vorarlberg / 31.07.2015 • 22:31 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Schulgasse in Dornbirn wurde zum Tatort sexueller Nötigung. Foto: Sohm
Die Schulgasse in Dornbirn wurde zum Tatort sexueller Nötigung. Foto: Sohm

20-jähriger Unhold ausgeforscht und in Untersuchungshaft genommen.

Dornbirn. In der Nacht auf Samstag, 18. Juli, auf der Schulgasse in Dornbirn: Zwei junge Frauen befinden sich vom Spielboden auf dem Nachhauseweg. Es ist kurz nach 4 Uhr morgens. „Und dann kam er wie aus dem Nichts“, schildert eine der beiden, eine 26-jährige Dornbirnerin, den Vorarlberger Nachrichten. „Er zog meine Freundin nach hinten und griff ihr zwischen die Beine“, erzählt die Zeugin weiter.

Kritik an Polizei

Erst als das Opfer lauthals zu schreien beginnt, lässt der Angreifer von ihr ab und sucht das Weite.

„Wir waren geschockt und entschieden uns, sofort die Polizei zu alarmieren“, sagt die Frau.

Der Anruf wird von einem Beamten der Polizeiinspektion Dornbirn entgegengenommen. Doch der reagiert anders, als es sich die Zeuginnen vorstellen: „Nachdem wir ihm die Situation geschildert hatten, sagte er uns, dass es von Vorteil wäre, wenn wir am nächsten Tag bei der Inspektion zur Aussage vorbeikommen. Und das fanden wir schlimm“, kritisiert die 26-Jährige, „schließlich hat er in derselben Nacht ja noch einmal zugeschlagen, wie wir hörten.“ Staatsanwalt Daniel Simma, in dieser Angelegenheit mit der Pressearbeit betraut, wurde von den Vorarlberger Nachrichten mit dem Vorwurf konfrontiert. Doch er relativiert: „Eine sofortige Einvernahme der beiden Zeuginnen war damals aufgrund der Situation nicht notwendig.“

Tatsächlich griff der Sexualtäter in derselben Nacht noch eine dritte Frau an. Auch hier schlug der Versuch, sexuelle Handlungen vorzunehmen, laut Bericht der Polizei aufgrund der heftigen Gegenwehr fehl. Sowohl Täter als Opfer erlitten jedoch leichte Verletzungen.

Verdächtiger ausgeforscht

Als mutmaßlicher Täter konnte ein 20-jähriger Mann ermittelt werden. Er hatte sich im Tatzeitraum zwischen 3.15 und 4.45 Uhr unter anderem auf dem Dornbirner Bahnhof aufgehalten. Und wurde von der Überwachungskamera festgehalten. Die aufgezeichneten Bilder halfen der Polizei. Sie konnten den Täter ausforschen, zeigten ihn bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch an und lieferten ihn in die Justizanstalt Feldkirch ein. Gegen ihn wird noch in zwei weiteren Fällen von geschlechtlicher Nötigung ermittelt. Denn offenbar hatte er schon wenige Tage zuvor zwei Frauen mit dem Fahrrad auf dem Nachhauseweg verfolgt.