Im WC wachsen Bäume

Vorarlberg / 13.08.2015 • 22:35 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Pro Tag zwei Toiletten: Emanuel Bulzan ist österreichweit im Beklebungseinsatz, derzeit in Vorarlberg. Foto: VN/Paulitsch
Pro Tag zwei Toiletten: Emanuel Bulzan ist österreichweit im Beklebungseinsatz, derzeit in Vorarlberg. Foto: VN/Paulitsch

Die Toiletten in den Vorarlberger ÖBB-Nahverkehrszügen erhalten ab sofort einen Tapetenwechsel.

Bludenz. (VN-ger) 1,8 Millionen Mal pro Monat wird statistisch gesehen der Spülknopf in einem ÖBB-Zug betätigt. Täglich reinigen und kontrollieren laut ÖBB 400 Mitarbeiter die stillen Örtchen auf Schiene. Für die Instandhaltung der WC-Anlagen im Nahverkehr werden demnach jährlich knapp 16.200 Arbeitsstunden aufgewendet. „Aber sauber und schön alleine reicht nicht mehr“, sagt Gerhard Mayer (59), Regionalmanager des ÖBB-Personenverkehrs in Vorarlberg. „Heutzutage braucht es mehr.“ Da bei den Umfragen die Toiletten stets schlechter bewertet wurden als die restliche Zuggarnitur, wollen die Bundesbahnen ihre „eh schon sauberen WCs“ nun in schönem Ambiente erstrahlen lassen. „Vielfach sind noch die alten Plumpsklos in den Köpfen der Menschen“, meint Mayer.

247 WCs

Bis Ende 2016 werden österreichweit alle 247 Klos in den Nahverkehrszügen mit vier unterschiedlichen Fotomotiven beklebt. In Vorarlberg erhalten 19 Talent-Züge seit dieser Woche einen Tapetenwechsel. „Wir haben diesen Montag angefangen, täglich werden zwei Toiletten beklebt, nächste Woche Freitag sind wir fertig“, erläutert Armin Burtscher (56) vom technischen Service in der ÖBB-Werkstätte Bludenz. Für die Beklebung zuständig ist Emanuel Bulzan. Der junge Mann ist im Auftrag einer Wiener Firma nach Vorarlberg gereist. Geschätzte 30 bis 40 Innenwände von Zug-Klosetts hat er in Österreich bereits beklebt. Pro Toilette benötigt Bulzan rund drei Stunden und sechs Bahnen an Klebefolie. „Mein Favorit ist der Zitronenbaum“, meint er.

Land der Berge

Über die Motive abgestimmt haben die Zugfahrer per Face­book und im Rahmen einer Umfrage. Je beliebter ein Foto war, umso mehr Toiletten werden damit beklebt. Für Vorarlberg bedeutet das sieben Mal Berglandschaft, fünf Mal Zitronenbaum, vier Mal Ozean und drei Mal Raumschiff. Die ÖBB investieren in den WC-Tapetenwechsel rund 1500 Euro pro Garnitur. Zu den bunten Bildern gereicht wird außerdem ein passender Duft. „Die Bestellung ist soeben weggegangen“, heißt es aus Wien. Wie der Weltraum wohl riecht? Die Vorarlberger werden es im Herbst erfahren.

Sauber und schön alleine reicht nicht mehr. Heutzutage braucht es auch auf den Toiletten mehr.

Gerhard Mayer