89-Jährige schlägt Räuber mit Seniorennotruf in die Flucht

24.09.2015 • 20:42 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Polizeieinsatz in der Lingenauer Parzelle Hohl aus dem Blick des Rot-Kreuz-Wagens.  Fotos: RK
Der Polizeieinsatz in der Lingenauer Parzelle Hohl aus dem Blick des Rot-Kreuz-Wagens. Fotos: RK

Mithilfe des Roten Kreuzes stellte Polizei Egg zwei Tatverdächtige nach Raubüberfall.

Egg, Lingenau. Am gestrigen Nachmittag in der Parzelle Hohl in Lingenau: Erst sind es seltsame Geräusche vor ihrer Haustüre, die die 89-jährige alleinstehende Bregenzerwälderin stutzig machen. Plötzlich stürmen zwei unbekannte Männer ins Wohnzimmer, durchwühlen Schränke und Kästen, suchen nach Wertvollem und Barem und attackieren dabei sogar die Frau.

Alarm beim RFL

Doch die gestandene Wälderin bewahrt ihre Nerven und tut das Richtige. Sie betätigt den Seniorennotruf des Roten Kreuzes und alarmiert die Rettungsfeuerwehrleitstelle (RFL) in Feldkirch. Dort vernehmen die Einsatzkräfte über Lautsprecher ihre Hilferufe wie „Einbrecher! Einbrecher! Polizei! Raubüberfall!“ Den Eindringlingen entgeht das nicht. Sie werden nervös, stecken das Raubgut ein und machen sich aus dem Staub. Doch ihre Flucht wird nicht lange währen. Schon längst ist die Rot-Kreuz-Einsatzzentrale von Egg auf dem Weg. Und beherzt, wie sie war, hat die Pensionistin auch bereits die Polizeiinspektion alarmiert – so wie es auch vom RFL bereits geschehen ist. Ein Mitarbeiter der Rot-Kreuz-Abteilung Egg ist dabei und erzählt den Vorarlberger Nachrichten später: „Wir fragten die Frau, in welche Richtung denn die Räuber gelaufen sind.“ Sie nehmen gemeinsam mit der bereits eingetroffenen Polizei die Verfolgung auf. „Etwa 500 bis 600 Meter weiter entfernt konnten die Beamten die beiden Männer, bei denen es sich um Rumänen handeln dürfte, schließlich stellen“, sagt der Mitarbeiter.

So waren es der Seniorennotruf, das Rote Kreuz, die Polizei und das mutige Herz einer alten Dame, die zwei Räuber zur Strecke brachten. Außer einem Schrecken hat die 89-Jährige keinen Schaden von dem alptraumhaften Ereignis am helllichten Tag davongetragen. „Sie war natürlich aufgeregt, worauf wir sie ein bisschen in unsere Obhut nahmen“, erzählen die Rotkreuzler.

Die 89-Jährige alarmierte mit dem Seniorennotruf die Helfer.
Die 89-Jährige alarmierte mit dem Seniorennotruf die Helfer.