Arbeiterkammer startet Aktion für Flüchtlinge

Vorarlberg / 24.09.2015 • 19:17 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Diese Vorarlberger haben ihre Lehrstelle. Die Arbeiterkammer will Asylwerbern helfen, auch eine zu bekommen.  SymbolFoto: VN/Paulitsch
Diese Vorarlberger haben ihre Lehrstelle. Die Arbeiterkammer will Asylwerbern helfen, auch eine zu bekommen. SymbolFoto: VN/Paulitsch

Aktion „Talent-Scout“ soll jungen Asylwerbern helfen, im Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.

Feldkirch. (VN) Für die Arbeiterkammer (AK) steht fest: Nach der Ersthilfe ist es wichtig, die Menschen so schnell wie möglich in die Gesellschaft zu integrieren. „Dabei spielt die Einbindung in den Arbeitsmarkt eine entscheidende Rolle“, ist AK-Präsident Hubert Hämmerle überzeugt. Die Aktion „Trend-Scout“ soll dabei helfen. Ab Jänner 2016 sollen damit Asylwerber und Asylberechtigte unter 30 Jahren an den Arbeitsmarkt herangeführt werden.

200 Menschen pro Jahr

„Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen durchlaufen dabei bei der Integra eine mehrwöchige Berufsfindung und sollen in der Lage sein, eine Lehrausbildung zu absolvieren“, erklärt Hämmerle. Er zeigt sich zufrieden, dass das Programm in kurzer Zeit auf die Beine gestellt wurde. Das Präsidium beschloss am Donnerstag einstimmig den Start. Also alle Fraktionen haben zugestimmt.

Die Arbeiterkammer rechnet damit, dass durch „Talent-Scout“ pro Jahr bis zu 200 junge Menschen auf ihre Fähigkeiten geprüft werden können, ihnen Deutschkurse ermöglicht werden und sie bestenfalls eine duale Ausbildung beginnen können. Mit dem Programm will die AK helfen, „die außergewöhnliche Lage zu mildern und geflüchteten Menschen Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt zu eröffnen, ohne dabei bereits Arbeitssuchende außer Acht zu lassen“, heißt es aus der Kammer. Egon Blum, Lehrlingsexperte und „Vorarlberg hilft“-Mentor, lobt das AK-Projekt: „Es ist ein Schritt in die richtige Richtung.“

Blum sieht dieses Aus- und Weiterbildungsangebot als interessante Komponente für die Koordinationsstelle des Institut für Sozialdienste (IfS). Das Institut wurde von Seiten des Landes mit der Ausbildung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge betraut. „Ich könnte mir vorstellen, dass diese Initative zur Umsetzung des angekündigten Vorhabens der Regierung – Ausbildungsverpflichtung bis 18 – genutzt werden könnte“, erklärt Blum.

Der Arbeitsmarkt spielt eine entscheidende Rolle.

AK-Präsident Hubert Hämmerle