152 Rekruten angelobt

25.09.2015 • 19:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Großer Aufmarsch auf dem Marktplatz. 60 Jahre Bundesheer und Angelobung von 152 Rekruten. Foto: VN/Stiplovsek
Großer Aufmarsch auf dem Marktplatz. 60 Jahre Bundesheer und Angelobung von 152 Rekruten. Foto: VN/Stiplovsek

Rekruten aus Salzburg, Tirol und Vorarlberg legten auf dem Dornbirner Marktplatz ihren Eid ab.

Dornbirn. (VN) Gleich zwei Gründe zum Feiern hatten Soldaten des österreichischen Bundesheeres am Freitag in Dornbirn. Das Heer feierte seinen 60. Geburtstag. Gleichzeitig wurden 152 Rekruten angelobt. Sie absolvieren derzeit ihre Basisausbildung beim Jägerbataillon 23 in Bludesch. 80 der 152 Rekruten stammen aus Vorarlberg, 67 aus Tirl, vier aus Salzburg und einer aus Oberösterreich. Die 80 Vorarlberger werden aufgeteilt und kommen je zur Hälfte nach Bludesch und ins Militärkommando nach Bregenz.

Bei fast allen Soldaten handelt es sich um das Übergangskontingent. Die Rekruten werden gemäß ihres Zivilberufs in Küchen, Werkstätten und als Wache eingeteilt – stehen aber in Notfällen für Katastropheneinsätze zur Verfügung. 13 Vorarlberger aus diesem Kontingent haben sich für die neue verkleinerte Militärmusik gemeldet. Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP, 48) stellte im Zuge der Veranstaltung fest: „Die in Vorarlberg stationierten Einheiten sind ein wichtiger Bestandteil der heimischen Sicherheitsarchitektur.“