Flüchtlingsfeier in Bludesch

25.09.2015 • 18:42 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Konrad Bönig und die Gaisbühel-Bewohner verstanden sich auf Anhieb. Foto: VN/Hofmeister
Konrad Bönig und die Gaisbühel-Bewohner verstanden sich auf Anhieb. Foto: VN/Hofmeister

Bludesch. Künstlerin Christine Lederer hat den gestrigen „Tag der Flucht“ zum Anlass genommen, im Pavillon des ehemaligen Lungenkrankenhauses am Gaisbühel ein Fest der Begegnung zu veranstalten. „Mein Anliegen ist es, etwas für die Flüchtlinge zu tun. Und ich hoffe, den Menschen neue Bekanntschaften mit Vorarlbergern zu ermöglichen“, fasst sie die Hintergründe ihres Engagements in Worte. Neben Musik von Konrad Bönig und einer Jam-Session in lockerer Atmosphäre kamen die Gäste auch in den Genuss von kulinarischen Leckerbissen.