FHV und Drexel-Universität verstärken Kooperation

28.09.2015 • 18:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Fachhochschule Vorarlberg baut „Lehre auf Hochschulniveau“ mit Partner-Uni weiter aus.

Dornbirn. (ha) Seit Jahren pflegt die FHV mit der Drexel-Universität in Philadelphia enge Kontakte. Nun wird die Zusammenarbeit weiter ausgebaut. Im Vordergrund steht dabei das duale Studium. Dabei lernen die Studierenden neben der wissenschaftlichen Ausbildung in einem Unternehmen die Praxis kennen. Dass die FHV ausgerechnet mit einer Universität jenseits des Atlantiks kooperiert, hat historische Gründe. Antony Drexel, Sohn des Dornbirner Auswanderers Franz Martin Drexel, gründete in Philadelphia eine Hochschule. Viele Jahrzehnte später begaben sich Professoren auf Spurensuche nach den Gründern und wurden in Dornbirn fündig.

Das war der Startschuss für den Beginn einer Zusammenarbeit zwischen der „Ländle-Uni“ und der Universität an der amerikanischen Ostküste: Professoren aus den USA und Vorarlberg unterrichten seit Längerem an den Partneruniversitäten, auch der Studentenaustausch wird ausgebaut. An der Drexel Universität werden seit Jahrzehnten „Co-op“-Studien angeboten. Das Modell „Lehre auf Hochschulniveau“ verbindet theoretisches Wissen mit praktischer Ausbildung und wird auch an der FHV seit Langem erfolgreich umgesetzt. Für Studenten aus Philadelphia wurden nun Ausbildungsplätze bei den Dornbirner Unternehmen Zumtobel und Tridonic geschaffen, wo sie neben dem Studium an der Fachhochschule praktische Erfahrung sammeln können.