Zum Gedenken

29.09.2015 • 17:47 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Werner Huber

Hohenems. Werner wurde als zweitältestes Kind von Paula und Max Huber am 28. August 1936 in Pflegelberg im Allgäu geboren.

1940 kam er mit seinen Eltern und der Schwester Hertha nach Vorarlberg, wo sie das Gasthaus Löwen in Bauern bewirteten. Mit 18 Jahren zog es ihn nach New York, Granville, wo er einige Jahre bei seinem Bruder Josef lebte und arbeitete. Die Vorliebe für amerikanische Autos nahm er dann mit in seine Heimat Hohenems.

Große Liebe

Er lernte seine große Liebe Waltraud kennen, die als Krankenschwester in Hohen­ems arbeitete. Sie heirateten und bekamen drei Kinder, Manuela, Klaudia und Roland, die in einem sehr liebevollen Elternhaus aufwuchsen. 1992 erlitt Werner einen Schlaganfall, von dem er sich aber wieder erholte. Nach seiner Genesung bewirtete er wieder bis zum Jahr 2006 seine treuen Gäste im Gasthaus. 2006 erkrankte er schwer und musste am Herzen operiert werden. Auch davon erholte er sich aber. Trotz seiner Krankheit verlor er nie seinen Humor und hatte stets ein offenes Ohr für die Familie, Freunde und Gäste. Im Gasthaus Löwen bewirtete Werner bis zur Pensionierung seine Gäste.

In der Pension widmete er sich vermehrt seinen Hobbys. Er bastelte viele Unikate und half seinen Lieben immer, wenn er gebraucht wurde. 2013 musste Herr Huber wieder ins Krankenhaus, sein Herz erholte sich nicht mehr. Es bereitete ihm große Mühe, den Alltag zu bewältigen. Er pflegte trotz allem seinen geliebten Garten und sein Ackerfeld, so gut es ging, und erfreute sich am Ertrag. Am 28. August 2015 feierte er noch im Kreise der Familie seinen 79. Geburtstag. Am 1. September konnte er zu seinem Schöpfer heimkehren, er entschlief friedlich, umgeben von seiner Familie.

Werner Huber war ein Mensch mit Humor, Großzügigkeit und Hilfsbereitschaft. Das Wohl der Familie stand bei ihm an erster Stelle. Er wird als der liebevolle, herzliche Mensch, der er war, seiner Familie und Freunden in dankbarer, bester Erinnerung bleiben.