Bildungsressourcen von Flüchtlingen fördern

Vorarlberg / 30.09.2015 • 22:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

dornbirn. (lcf) Auf großes Interesse stieß der Workshop „Flüchtlinge auf dem Weg zum Hochschulstudium“, zu dem die FH Vorarlberg im Rahmen des „Langen Tags der Flucht“ eingeladen hatte. Vertreter von AMS, Caritas, FHV und ZeMiT (Zentrum für MigrantInnen) machten sich gemeinsam Gedanken darüber, wie Bildungsressourcen von Flüchtlingen gefördert und der Zugang zu einem Hochschulstudium ermöglicht werden können. Mit dabei waren auch Flüchtlinge und Migranten, die zum Teil in ihrer Heimat bereits Studien begonnen oder abgeschlossen haben.

Sprache als wichtiges Thema

Eines der Hauptthemen war die Sprache und die mögliche Förderung des hohen, für ein Hochschulstudium erforderlichen Sprachniveaus. „Die Sprache ist der Schlüssel für alles“, meinte einer der jungen Syrer. Gleichzeitig betonte der Mann, wie schwer es als Ausländer ist, alle bürokratischen Schritte zu meistern, gleichzeitig die Sprache zu lernen und einen Job zu finden, da die finanziellen Förderungen zeitlich begrenzt sind. Nach dieser Bestandsaufnahme gilt es nun gemeinsam Lösungen zu finden.