Neues Heim für Flüchtlinge

01.10.2015 • 19:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
„Außen Villa, innen bescheidene, aber zweckmäßige Wohnräume“, beschreibt die Diözese das neue Heim in Bregenz. Diözese/Berchtold
„Außen Villa, innen bescheidene, aber zweckmäßige Wohnräume“, beschreibt die Diözese das neue Heim in Bregenz. Diözese/Berchtold

Kirche stellt ehemaliges Schülerheim in Bregenz für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zur Verfügung.

Bregenz. (VN-mip) Wenn der Dr.-Toni-Russ-Preis verliehen wird, treffen sich die wichtigsten Personen des Landes, um dem Preisträger die ihm zustehende Ehre zu erweisen. Dieses Jahr wurde Lehrlingsexperte Egon Blum geehrt, im Publikum saßen unter anderem Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP, 48) und Bischof Benno Elbs (54). Sie kamen ins Gespräch, zum Beispiel über die Betreuungssituation von Flüchtlingen.

Diözese übernimmt Haus

Einen Monat später ist es fix: Die katholische Kirche stellt das ehemalige Schülerwohnheim der Herz-Jesu-Missionare direkt neben dem Landhaus dem Land zur Verfügung. Der Orden gibt das Haus an die Diözese ab. „Damit haben wir eine Win-win-Situation geschaffen. Dem Orden war es ein Anliegen, dass das Haus in kirchlichem Besitz bleibt und wir schaffen Platz für minderjährige Flüchtlinge“, erklärt Andreas Weber, Finanzkammerdirektor der Diözese Feldkirch.

40 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sollen noch dieses Jahr einziehen. Bis dahin wird das Haus auf Vordermann gebracht. Im angrenzenden Garten ist Platz zum Fußballspielen, sowie das sogenannte Jägerhaus, das weiteren Raum für fünf bis zehn Personen bietet. Derzeit sind rund 190 Flüchtlinge in 17 kirchlichen Einrichtungen untergebracht. Weitere mögliche Unterkünfte werden momentan überprüft.