Eine digitale Zukunft für alte Fotos

02.10.2015 • 18:46 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Im Keller der Landesbibliothek liegen fast eine Million Fotos. Thomas Feurstein (l.) und Harald Eberle kümmern sich um die Digitalisierung. Foto: VN/Hofmeister
Im Keller der Landesbibliothek liegen fast eine Million Fotos. Thomas Feurstein (l.) und Harald Eberle kümmern sich um die Digitalisierung. Foto: VN/Hofmeister

Fast eine Million Fotos im Keller: Landesbibliothek macht Bildarchiv digital zugänglich.

bregenz. Herbert Keßler sitzt mit seiner Frau und den Kindern am Wohnzimmertisch. Sie spielen „Mensch-ärgere-dich-nicht“. Fotograf Helmut Klapper hält die Szene im Jahr 1973 fest. Keßler war damals Landeshauptmann, Klapper Mitarbeiter der Landesbildstelle Vorarlberg. Über 22 Jahre hat der 2007 verstorbene „Haus und Hof“-Fotograf des Landes politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Ereignisse fotografisch dokumentiert. 17.000 Dias und 100.000 Negativaufnahmen sind in dieser Zeit entstanden. Jahrelang lagen sie in einem klimatisierten Kellerraum der Landesbibliothek. Wie fast eine Million weiterer Bilder aus gut einem Dutzend Sammlungen. Schritt für Schritt sollen sie eine digitale Zukunft erhalten. Die ersten 80.000 Fotos sind bereits abrufbar und damit für eine breite Öffentlichkeit nutzbar. „Erhalt und Vermittlung des kulturellen Erbes“, steht hinter dem Auftrag des Großprojekts.

Seit zwei Jahren arbeitet ein kleines Team der Bibliothek intensiv an der Umsetzung. „Neben der Bereitstellung geht es auch um die langfristige Sicherung der Bilddokumente“, sagt Projektleiter Harald Eberle.

Der Aufwand ist enorm und die Umsetzung eine technische Herausforderung. Die Landesbibliothek kooperiert dabei mit der Universität Wien, wo große Rechner stehen. Schon jetzt sind dort fünf Terrabyte Daten aus Vorarlberg gespeichert. Und das ist erst der Anfang. Weitere Foto-Sammlungen warten darauf, digitalisiert zu werden. Mit dieser Arbeit wurde ein darauf spezialisiertes Unternehmen beauftragt. Da stecke viel Know-how und Handwerk dahinter, sagt Harald Eberle. Die bibliothekarischen Aufgaben bleiben im Land. Die Aufbereitung der Metadaten sei mit großem Rechercheaufwand verbunden, erklärt Thomas Feurstein, Leiter der Abteilung Vorarlbergensien. Die Arbeit entscheidet am Ende über die Qualität des digitalen Archivs. So können später nur gut beschlagwortete Bilder auch wieder gefunden werden.

„Schüler, Studenten, Forschende“, zählt Feuerstein auf. Ziel sei eine breite Nutzung des kostenlosen Angebotes. Man wolle die Bilddokumente der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Das sei jetzt der erste Schritt zur digitalen Bibliothek. Erst am Beginn sei man auch mit dem Bild-Angebot. Aktuell sind neben den Kappler-Fotos 41.000 Aufnahmen des einstigen Ansichtskartenherstellers Risch-Lau sowie 630 historische Landkarten abrufbar. „Wir werden fortlaufend weitere Sammlungen digitalisieren“, gibt Feurstein einen Ausblick. So sollen als nächstes Architekturbilder von Ignacio Martínez und Fotos von Oliver Benvenuti, der vorwiegend auf Alpen und Vorsäßen im Bregenzerwald und Großwalsertal fotografiert hat, im Bildarchiv aufscheinen.

Großbaustelle Landhaus in Bregenz: Dieses Bild aus dem Jahr 1978 zeigen die Arbeiteiten in einem frühen Stadium. Im August 1981 wurde das Haus bezogen. Fotos: Helmut Klapper, Vorarlberger Landesbibliothek (4)
Großbaustelle Landhaus in Bregenz: Dieses Bild aus dem Jahr 1978 zeigen die Arbeiteiten in einem frühen Stadium. Im August 1981 wurde das Haus bezogen. Fotos: Helmut Klapper, Vorarlberger Landesbibliothek (4)
LH Herbert Keßler empfing 1980 Olympiasieger Toni Innauer.
LH Herbert Keßler empfing 1980 Olympiasieger Toni Innauer.
Herbert Keßler mit Familie beim Brettspiel (1973).
Herbert Keßler mit Familie beim Brettspiel (1973).
Bilddokument: 1910 wurde die Feldkircher Innenstadt überflutet.
Bilddokument: 1910 wurde die Feldkircher Innenstadt überflutet.
1978 entstand dieses Foto von Siegfried Gasser mit Kindern.
1978 entstand dieses Foto von Siegfried Gasser mit Kindern.

Projekt Vorarlberger Landesrepositorium (VOLARE). www.vorarlberg.at/volare