Ressort: Sicherheit Verantwortlich: Erich Schwärzler

Vorarlberg / 02.10.2015 • 20:04 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Erich Schwärzler kennt die Regierungsarbeit. Seit 1993 ist er Landesrat, seit einem Jahr in einer Koalition. Als Schwärzler 2014 angelobt wurde, beherbergte Vorarlberg rund 1000 Asylwerber und erfüllte die Quote bei weitem nicht. Wie so viele unterstützt auch Vorarlberg die sich anbahnende Situation. Anfang November fehlten 183 Plätze, um die Quote zu erreichen. Schwärzler versprach am 11. November, 44 weitere Plätze in den folgenden drei Wochen. Es sind Zahlen, über die er ein Jahr später vermutlich nur lachen kann. Inzwischen sind im Land rund 2300 Asylwerber untergebracht, 50 bis 70 kommen jede Woche dazu. Das Land ist aufgewacht, Schwärzler bemüht, das Thema sachlich und nicht emotional anzugehen. Was ihm großteils gelingt. Den Vergleich mit anderen Ländern muss er nicht scheuen. Die Asylpolitik ist transparent, unaufgeregt und mittlerweile strukturiert. Er hat die Hochbauabteilung mit der Quartierssuche betraut, das Zukunftsbüro koordiniert ehrenamtliche Hilfsangebote. Etwa 80 Prozent der Arbeitszeit als Landesrat soll Schwärzler für das Flüchtlingsthema aufwenden, heißt es aus internen Kreisen. In erster Linie ist er Asyllandesrat. Ein Ende der Situation ist nicht in Sicht, doch andere Probleme warten nicht. Der Landesrat ist neben Sicherheit und Landwirtschaft auch für Integration zuständig. Das wird die nächste Aufgabe, die 80 Prozent seiner Zeit in Anspruch nehmen wird. Er muss weiter so sachlich agieren, nur nicht wieder den Beginn verschlafen.

Als Landesrat für Landwirtschaft hätte er viel zu tun. Landwirte können vom Ertrag kaum mehr leben. EU-Förderungen werden weniger, das Land muss einspringen. Die Ökoland-Strategie sagt, dass öffentliche Küchen auf regionale Produkte setzen sollen. Ein Blick in die Großküche der Landeskrankenhäuser zeigte: Es ist noch viel zu tun. TBC-Fälle auf Vorarlbergs Alpen verunsichern Konsumenten und Bauern. Auch das Spannungsfeld zwischen Jagd und Landwirtschaft wird größer.