Die Freunde der Kinder

Vorarlberg / 04.10.2015 • 19:19 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der kleine Jonathan und das winzige Lämmle. Es ist erst fünf Tage alt. Fotos: VN/Paulitsch
Der kleine Jonathan und das winzige Lämmle. Es ist erst fünf Tage alt. Fotos: VN/Paulitsch

Lämmle, Ponys, Spiele: Das Fest der Schafe hatte auch heuer viel
zu bieten.

Lustenau. (VN-hk) Letztlich hatte Petrus ein Einsehen. Nach dem kräftigen Regen am Vormittag klarte es schließlich doch noch auf. Als sich die Sonne mit all ihrem Charme durchsetzte, strömten auch die Besucher zum Nussi Hof in der Scheibe. So wie sie das jedes Jahr tun.

Attraktionen

Groß und Klein mussten ihr Kommen nicht bereuen. Vor allem die Freunde der Kinder, die kleinen Lämmle und die Ponys, schienen auf ihre jungen Besucher gewartet zu haben. Da verlor der dreijährige Jonathan plötzlich jegliche Scheu vor dem wenige Tage alten Lämmlein Josephine. Dieses ließ sich vom Knirps erst zögerlich, dann bereitwillig mit dem Milchfläschchen füttern.

Attraktionen bot der Nussi Hof wieder einmal mehrere: Nebst Lämmleinfüttern und Ponyreiten, gab es Vorführungen im Schafscheren, es wurde gefilzt, musiziert und geschmaust. Bereits zum zehnten Mal wurde das Fest der Schafe durchgeführt. „Wirklich durchgeregnet hat es nur einmal“, erinnert sich Carmen Nussbaumer (49).

Die Tiere machten insgesamt einen gelassenen Eindruck und ließen die ihnen entgegengebrachte Aufmerksamkeit ruhig über sich ergehen.

Sandra zeigt keinerlei Angst vor dem Schafbock.
Sandra zeigt keinerlei Angst vor dem Schafbock.
Schafe scheren will gelernt sein. Nur Profis können’s wirklich.
Schafe scheren will gelernt sein. Nur Profis können’s wirklich.