Keine Treppenrampen an Unterführung

Vorarlberg / 05.10.2015 • 19:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bregenz. (VN-jan) In der Unterführung zwischen der Seepromenade und der Hypo- Bank am Bahnhof Bregenz fehlen an den Treppen in Richtung City die Rampen für Kinderwagen und Rollstühle. Darüber beklagte sich ein Bregenzer im Bürgerforum. Auch der Aufzug sei keine Alternative: „Diesen kann man von draußen bewundern, allerdings ist der Zugang versperrt“, sagt der Nutzer. Der Lift befindet sich nämlich in Privatbesitz. „Er gehört der Hypo-Bank, die in den zurückliegenden Jahren in puncto Vandalismus leider schlechte Erfahrungen gemacht hat“, erläutert Stadtsprecher Dr. Thomas Baumann. Daher sei der Aufzug nunmehr nur noch zu den Öffnungszeiten des Tourismushauses zugänglich.

Auch das Problem der fehlenden Rampen ist bekannt: „Wir weisen bei dieser Gelegenheit jedoch darauf hin, dass in absehbarer Zeit im Zuge der Seestadt-Unter- und Überbauung deutliche Verbesserungen der Situation vorgesehen sind“, meint Baumann. Bis dahin seien Passanten mit Rollstühlen oder Kinderwagen dazu angehalten, die benachbarten Überwege zu benutzen. Westlich ist dies die Brücke am Bahnhof, östlich der Bahnübergang am „Milchpilz“.