Ein Nachmittag mit nachhaltiger Wirkung

Vorarlberg / 06.10.2015 • 18:59 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die imposante „Sonnenkönigin“ begeistert auch die zur Eugen-Russ-Ausfahrt geladenen Senioren stets aufs Neue. Fotos: VN/steurer
Die imposante „Sonnenkönigin“ begeistert auch die zur Eugen-Russ-Ausfahrt geladenen Senioren stets aufs Neue. Fotos: VN/steurer

Die 62. Eugen-Russ-Ausfahrt startet heute, Mittwoch, mit besonders vielen Gästen.

bregenz. (VN-mm) So viele waren es noch nie: Mit rund 600 Gästen an Bord wird die „Sonnenkönigin“ heute, Mittwoch, in See stechen. Anlass ist die 62. Eugen-Russ-Ausfahrt.

Über vierzig Pflege- und Seniorenheime haben Teilnehmer gemeldet. Im Mittelpunkt stehen einmal mehr die betagten Menschen sowie ihre Betreuerinnen und Betreuer.

Ein Erlebnis für alle

Auch Martha Prestl (93) und Gertrud Schenkhuber, mit stolzen 95 Jahren die älteste Bewohnerin des Sozialzentrums Bregenz-Weidach, werden dabei sein. Mit insgesamt 60 Personen stellt Weidach die größte Gruppe bei der diesjährigen Eugen-Russ-Ausfahrt. „Alle freuen sich schon sehr darauf, weil es jedes Mal ein besonderes Ereignis für die alten Leute ist“, erzählt Snjeza Panic, die Veranstaltungen, Feste und Ausflüge für das Sozialzentrum organisiert. Die Eugen-Russ-Ausfahrt zählt zu den Fixpunkten im Kalender. „Auch für uns Betreuer ist dieser Tag immer ein Erlebnis, weil wir sehen, wie es den alten Menschen gefällt“, ergänzt Panic. Schon Tage vorher ist die Aufregung groß. „Was soll ich anziehen?“, diese Frage hört Snjeza Panic oft. Sie hilft gerne bei der Auswahl der richtigen Ausgehkleidung. „Stöckelschuhe musste ich allerdings ablehnen.“ Die sympathische Heimhilfe schmunzelt bei der Erinnerung an diese Episode. Für die Anfahrt zum Bregenzer Hafen und die Rückfahrt ins Heim steht ein Bus bereit. „Das macht es auch mit den Rollstühlen leichter“, erklärt Panic. Und: „Wenn alle mithelfen, geht es wunderbar.“

Viele helfen mit

Viele stellen sich wieder in den Dienst an der guten Sache. Das Rote Kreuz und die Polizei Bregenz werden für eine reibungslose Zu- und Abfahrt sorgen und die Militärmusik für zünftige Klänge. Als Moderator führt Roberto Kalin durch den Nachmittag auf hoher See. Robert Ganahl wird, wie schon im vergangenen Jahr, jede Menge an erstaunlichen Tricks aus dem Hut zaubern. Die musikalische Umrahmung übernehmen „Wald 3“.

Es ist die Mischung aus unterhaltsamem Programm, guter Bewirtung und der Pflege sozialer Kontakte, die den Teilnehmern gefällt. „Man trifft Bekannte, plaudert und hat es schön“, weiß Snjeza Panic von früheren Ausfahrten. Vor allem wirkt der Ausflug nicht nur vorher und am Tag selbst. „Unsere Bewohner zehren noch sehr lange von den vielen Eindrücken“, bestätigt Panic. „Gutes Wetter bräuchten wir halt noch“, merkt Martha Prestl an. Wenn Engel reisen …

Martha Prestl (r.) freut sich auf den heutigen Ausflug ebenso wie ihre Betreuerin, Snjeza Panic, die immer liebevoll weiterhilft.
Martha Prestl (r.) freut sich auf den heutigen Ausflug ebenso wie ihre Betreuerin, Snjeza Panic, die immer liebevoll weiterhilft.