Großinvestition in Infrastruktur

Vorarlberg / 06.10.2015 • 20:05 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bregenz. Zur Verbesserung der Infrastruktur in der Wasserversorgung hat die Landesregierung wieder rund 210.000 Euro freigegeben. Die Fördermittel gehen an drei Gemeindeprojekte. In Düns wird eine Abwasseranlage um mehr als 130.000 Euro ausgebaut. Das Projekt in Vandans sieht die Anpassung der Kläranlage an aktuellsten Stand vor. Die veranschlagten Kosten belaufen sich hier auf 700.000 Euro. In Hörbranz soll eine neue Sammelstube für die Wasserversorgungsanlage um 150.000 Euro gebaut werden. Die veranschlagten Gesamtkosten aller Projekte betragen knapp eine Million Euro. Da die Lebensdauer von Trinkwasserleitungen und Abwasserkanälen im Schnitt etwa 50 bis 100 Jahre beträgt, müssen jährlich ein bis zwei Prozent des Netzes in Vorarlberg erneuert werden. Wasserwirtschaftliche Infrastrukturprojekte sind für Gemeinden und Verbände mit beachtlichem Kostenaufwand verbunden. „Um erforderliche Investitionen garantieren zu können, tritt das Land als verlässlicher Partner auf“, stellt LH Markus Wallner klar.