Ein Kuchen als Türöffner und eine Silbermedaille

08.10.2015 • 16:28 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
„Es war wichtig, dass die Rezepte verständlich und für jeden leicht umzusetzen sind“, sagt Daniela Lais.  Foto: Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs
„Es war wichtig, dass die Rezepte verständlich und für jeden leicht umzusetzen sind“, sagt Daniela Lais. Foto: Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs

Das vegane Backbuch von Daniela Lais aus Hörbranz wird auf der Frankfurter Buchmesse ausgezeichnet. 

Hörbranz, Graz. (VN-ger) Mit ihrem Karottenkuchen wusste Daniela Lais bereits vor knapp sechs Jahren bei einem Bewerbungsgespräch zu überzeugen. „Ich sagte, ich kann super vegan backen, aber ich habe keine Ausbildung“, erzählt die Hörbranzerin. Seither bäckt sie im Ginko in Graz, dem laut eigenen Angaben ältesten vegetarischen Restaurant und Café in Österreich. Mit ihren Backkünsten macht die 34-Jährige aber auch über die Grenzen hinaus von sich reden.

Gemeinsam mit Jérôme Eckmeier („ein sehr bekannter Koch in der Vegan-Szene“) hat Daniels Lais im März dieses Jahres beim Verlag Dorling Kindersley „Einfach Vegan Backen“ herausgebracht. Kommende Woche wird das Backbuch auf der Frankfurter Buchmesse mit der Silbermedaille beim Literarischen Wettbewerb der Gastronomischen Akademie Deutschlands ausgezeichnet. „Die Freude war natürlich riesig. Vor zehn Jahren wäre so etwas noch nicht möglich gewesen, wir sind zusammen mit richtig bekannten Köchen auf der Gewinnerliste – und das mit einem veganen Buch. Das zeigt, wie ernst Veganismus zu nehmen ist“, sprudelt es aus der Autodidaktin heraus.

Besser und besser

Die Hörbranzerin lebt seit über zehn Jahren vegan. Davor war sie einige Jahre Vegetarierin. „Aus rein ethischen Gründen“, wie sie sagt. Und weil vegane Kuchen und Torten damals einfach nirgendwo zu bekommen war, hat sie sich selbst daran versucht. „Die ersten Kuchen waren Reinfälle, ich habe lange geübt und probiert, bis es gut wurde. Und über die Jahren wurde es immer besser und besser.“ 

Jérôme Eckmeier kennt Lais von Messen und Veranstaltungen. Im Frühjahr 2014 stellte er schließlich die entscheidende Frage. Ob sie nicht Interesse hätte, mit ihm ein Backbuch zu schreiben? „Da ich schon länger überlegt habe, ein Buch zu schreiben, habe ich sofort eingewilligt und hatte dann einen Vorstellungstermin bei Dorling Kindersley“, berichtet die vegane Bäckerin. Der Startschuss fiel kurz darauf. 40 Rezepte stammen von Daniela Lais, 40 von Jérôme Eckmeier. Außerdem hat der Vegetarierbund Deutschland eine Umfrage nach den Wunschrezepten gestartet. „Diese Antworten wurden auch mit eingebunden. Es war wichtig, dass die Rezepte verständlich und für jeden leicht umzusetzen sind“, erläutert Lais.

Nachfolger

Mittlerweile arbeitet das Autorenduo bereits an einem zweiten Buch, das in den kommenden Monaten erscheinen soll. „Wir sind tatsächlich schon im Endspurt. Momentan ist die Fotoproduktion am Laufen“, verrät die Hörbranzerin. Im Fokus stehen diesmal schnelle Gerichte, die einfach und unkompliziert nachzukochen sind, insbesondere für den täglichen Büroalltag. „Ich freue mich sehr, dass ich die Arbeit mit meinem Verlag mit einem zweiten Buch fortsetzen kann und meine beiden Leidenschaften – das Schreiben und das vegane Kochen und Backen – in einem Beruf vereinen kann“, sagt Lais, die davon träumt, in ihrer „Herzensheimat“ Portland als vegane Konditorin zu arbeiten. „Ich habe eine Art Kulturaustausch dort gemacht und Freundschaft

geschlossen.

Leider ist das mit der Arbeitsgenehmigung

nicht so einfach.“

Zur Person

Daniela Lais

Geboren: 20. April 1981

Wohnort: Hörbranz und Graz, „meine Heimat im Herzen ist Portland/Oregon“

Beruf: Autorin und Konditorin (Autodidaktin)

Hobbys: Rennrad fahren, Reisen, Aussie-Hündin Lilly, Backen, im Kaffeehaus sitzen und viel Kaffee trinken, Musik, Kino, Kochen, ehrenamtliche Tierschutzarbeit,…

Einfach vegan backen, Jérôme Eckmeier und Daniela Lais, Verlag Dorling Kindersley, 20,60 Euro