Erwachsene sind Helmmuffel

08.10.2015 • 20:43 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Schwarzach. Seit über vier Jahren müssen Kinder bis zwölf Jahre in Österreich einen Helm tragen, wenn sie mit dem Fahrrad unterwegs sind oder als Beifahrer mitfahren. Für Erwachsene gibt es keine Pflicht. Fakt ist allerdings, dass das Tragen eines Helms bei einem Unfall vor Verletzungen schützt oder zumindest die Folgen abschwächt. Allerdings trägt nicht einmal ein Drittel der Erwachsenen einen Helm. Das ergab eine Auswertung des ÖAMTC im August in Wien. Insgesamt 1500 Radfahrer wurden erfasst, lediglich 28 Prozent trugen einen Helm. Bei den Männern waren es 31 Prozent, bei den Frauen lediglich 25 Prozent, sagte ÖAMTC-Verkehrsexperte David Nose. Allerdings bietet auch ein Helm keinen völligen Schutz vor lebensbedrohlichen Kopfverletzungen.

Bei Kollisionen mit Fahrzeugen mit höheren Geschwindigkeiten oder einem unglücklichen Aufprall können Unfälle auch mit Fahrradhelm tödlich enden.