Wenn Gondeln still stehen

09.10.2015 • 20:50 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bergretter proben am heutigen Samstag die Bergung von in Not geratenen Passagieren. Foto: Muttersbergbahn
Bergretter proben am heutigen Samstag die Bergung von in Not geratenen Passagieren. Foto: Muttersbergbahn

Muttersbergseilbahn übt heute, Samstag, die Evakuierung der Kabinen.

Bludenz. Im Rahmen der jährlichen Gemeinschaftsübung der Bergrettungsortsstellen Walgau, Walsertal, Brandnertal und Klostertal wird heute ab 18 Uhr der Ernstfall geübt.

Als Szenario wird eine Abendveranstaltung im Alpengasthof Muttersberg simuliert, bei der es nach Veranstaltungsende bei der Beförderung der Passagiere vom Berg ins Tal zu einem technischen Defekt kommt und der Bahnbetrieb plötzlich steht. Die Retter werden von den Stützen aus mit Seilfahrgeräten aufs Tragseil der Bahn einsteigen, um zu den Gondeln zu gelangen.

Mit speziellen Gurt- und Abseilsystemen werden die Passagiere aus den Gondeln auf den Boden abgeseilt. Dort angekommen, begleiten die Bergretter die Passagiere aus dem größtenteils unwegsamen Gelände auf die sicheren Wege am Muttersberg.

Hierfür werden im Gelände und an den Pfaden Sicherungsseile angebracht. Ein eingerichteter Shuttledienst wird die Gondelpassagiere zur Sammelstelle an die Muttersberg-Talstation fahren, wo sie betreut werden.