Beim Wandern stürzte Zwölfjährige in die Tiefe

12.10.2015 • 20:13 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bludenz. Mit einem Schlüsselbeinbruch, einer Gehirnerschütterung, Prellungen sowie einer Platzwunde am Kopf musste eine Zwölfjährige am Sonntag ins Spital eingeliefert werden. Das Mädchen war gemeinsam mit zwei Freundinnen gegen 18 Uhr zu Fuß von Rungelin bei Bludenz in Richtung Gasünd unterwegs. Auf dem Retourweg kürzten die drei ihren Weg durch den Wald ab und gerieten dabei in steiles, felsdurchsetztes Gelände. Die Zwölfjährige verlor dabei den Halt, stürzte mehrere Meter ab und blieb am Fuße einer Steilflanke liegen. Durch die Hilferufe der Mädchen wurde eine Anwohnerin auf den Unfall aufmerksam und leistete bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Erste Hilfe, teilte die Polizei am Montag mit.

Das verletzte Mädchen wurde von der Bergrettung Bludenz mit einer Winde geborgen und dann ins Landeskrankenhaus Feldkirch eingeliefert.