50.000 Hausbesuche jährlich in Dornbirn

13.10.2015 • 17:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Team des Krankenpflegevereins Dornbirn mit Obmann Heinz Wohlgenannt (o.l.). Foto: kpv
Team des Krankenpflegevereins Dornbirn mit Obmann Heinz Wohlgenannt (o.l.). Foto: kpv

Dornbirn. (ha) Seit mehr als 100 Jahren kümmert sich der Krankenpflegeverein (KPV)Dornbirn um Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen auf fachkundige Hilfe angewiesen sind. Dadurch ist gewährleistet, dass viele Patienten ihren Lebensabend in den eigenen vier Wänden verbringen können. Mit 5327 Familien- und Einzelmitgliedschaften ist der KPV der größte Verein des Landes. Wie der Bilanz zu entnehmen ist, wurde voriges Jahr mit 50.000 Hausbesuchen ein neuer Rekord erzielt. 41 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter 37 Pflegefachkräfte, sind im täglichen Einsatz.

Wie Obmann Heinz Wohlgenannt bei der 102. Jahreshauptversammlung betonte, wird die Finanzierung des Betriebes zunehmend schwieriger, da auch der Aufwand immer größer wird. Er appelliert an die öffentliche Hand, mehr Geld für die ambulante Betreuung zur Verfügung zu stellen. Derzeit gibt es pro Patient einen Förderbeitrag von 800 Euro pro Jahr, für stationäre Patienten, die in einem Pflegeheim untergebracht sind, beträgt der Zuschuss des Landes 19.000 Euro. In den Dienst der guten Sache stellen sich auch Sponsoren. So wurden letztes Jahr zwei neue Dienstfahrzeuge von den Mitarbeitern der Höchster Beschlägefabrik Blum und der Dornbirner Sparkasse finanziert.