Aus der Gondel gerettet

13.10.2015 • 20:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Verschiedene Ortsstellen der Bergrettung übten erfolgreich den Ernstfall. Foto: Bergrettung
Verschiedene Ortsstellen der Bergrettung übten erfolgreich den Ernstfall. Foto: Bergrettung

90 Bergretter übten am Muttersberg den Evakuierungseinsatz.

Nüziders. Das Übungsprozedere: Samstagnacht endete die Abendveranstaltung im Alpengasthof mit der Talfahrt von 54 Gästen abrupt. Grund war ein Bruch im Antriebsgetriebe der Muttersberg-Seilbahn. Somit konnte die Bahn auch nicht mit dem für Notbetrieb vorgesehenen Dieselaggregat „leer gefahren“ werden. Über die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle (RFL) wurde Hilfe angefordert, um die 54 in den Gondeln festsitzenden Menschen zu retten.

In rund drei Stunden
konnten die 90 Damen und Herren in einer Gemeinschaftsübung der Bergrettungsortsstellen des Walgaus, Walsertals, Brandnertals und Klostertals bei Nacht und Nebel sowie Nieselregen und sehr steilem Gelände professionell und umsichtig aus ihrer misslichen Lage befreit werden.

Die jährlich gesetzlich vorgeschriebene Übung ist laut Bezirksstellenleiter der Bergrettungsstelle Bludenz, Hans Peter Salomon, soweit ohne Probleme abgelaufen. Man werde in einer Nachbesprechung den auch elektronisch dokumentierten Ablauf mit den Erfahrungswerten der Bergretter analysieren und wenn notwendig verbessern.