Landwirtschaft erleben

Vorarlberg / 13.10.2015 • 18:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Regionale Schultüte: lebensnahes Wissen rund um die Landwirtschaft vermitteln.  Foto: LWK.
Regionale Schultüte: lebensnahes Wissen rund um die Landwirtschaft vermitteln. Foto: LWK.

Volksschulen im Mittelpunkt des Bäuerinnen-Aktionstages: Schultüten mit gesunder Jause.

Schwarzach. Die ARGE Bäuerinnen lädt seit acht Jahren rund um den Welternährungstag am 16. Oktober
zu Bäuerinnen-Aktionstagen ein. Unter dem Motto „Lebensmittel sind kostbar – Nachhaltiges Genießen mit den Bäuerinnen“ werden lebensnahes Wissen rund um Nahrungsmittel und Landwirtschaft für Jung und Alt vermittelt. Heuer stehen die Volksschulen im Mittelpunkt des Bäuerinnen-Aktionstages.

„Wir kennen heute von allem den Preis, aber nicht mehr den Wert. Aus diesem Grund wollen wir in die Schulen gehen und den Kindern vor Augen führen, was alles in Lebensmitteln aus der Region steckt. Dieses Wissen zum Angreifen und Selbermachen soll den Kindern, unseren Konsumenten von morgen, Einblicke in die Welt der Landwirtschaft geben“, sagt Bundes- und Landesbäuerin Andrea Schwarzmann aus Raggal.

Regionale Produkte

„Landwirtschaft zum Anfassen“ lautet die Devise auch in 150 Schulklassen in Vorarlberg, wo Bäuerinnen den Weg der Milch von der Kuh bis in die Milchpackung vor Augen führen. Sie bringen eine Schultüte, gefüllt mit regionalen Köstlichkeiten und auch Anschauungsmaterial vom Bauernhof wie Heu, Getreidekörner, Behelfe oder Ernteprodukte in die Klasse mit. So sollen die Schüler einen realistischen Bezug zu einer modernen Landwirtschaft erhalten. Gut 2300 Erstklässler bekommen eine dieser besonderen Schultüten. Auf der Rückseite der geöffneten Schultüte ist eine Ernährungspyramide zum Aufhängen in der Schulklasse aufgedruckt.