Ein Leben in Bescheidenheit

14.10.2015 • 16:32 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Im Kreis ihrer Lieben wird gefeiert.
Im Kreis ihrer Lieben wird gefeiert.

Dornbirn. Heute feiern Rosa und Gebhard Blank ihr diamantenes Hochzeitsjubiläum.

Rosa geborene Moosbrugger und Gebhard Blank lernten sich vor rund 64 Jahren in Au bei einer Tanzveranstaltung kennen. Nach vier Jahren Stubat führte Gebhard seine Rosa, nach der standesamtlichen Trauung in Dornbirn in Birnau vor den Traualtar. Nach einem schönen Hochzeitsfest lebte das Paar im neu erbauten Haus in Dornbirn-Bickweg, dort erblickten auch die beiden Söhne Walter und Wilfried das Licht der Welt. Gebhard sorgte als Postbuschauffeur in den Bregenzerwald für den Lebensunterhalt für seine Familie, während Rosa sich um die Kinder kümmerte und das Haus in Schuss hielt. Besonders stolz ist das Jubelpaar auf seine beiden Söhne, die sie zu verantwortungsvollen Erwachsenen erzogen haben. Fünf Enkelkinder und vier Urenkelkinder sind die weiteren Nachkommen, die gerne die Groß- und Urgroßeltern in der Kehlerau besuchen, wo das Paar nun schon seit vielen Jahren in seinem Eigenheim wohnt.

Arbeit und Familie

Das Leben war nicht immer leicht für die Jubilare. Rosa erlebte in Au-Wieden mit vier Geschwistern, trotz der unruhigen Zeit, behütete Kinder- und Jugendjahre, doch nach der Schule musste auch sie mit ihrem Verdienst die Familie unterstützen. Das Elternhaus des Jubilars stand in Sulzberg, wo er und seine fünf Geschwister auf der Landwirtschaft ihrer Eltern fest mit anpacken mussten. In Bregenz lernte er Wagen- und Karosseriebauer und übte diesen Beruf neun Jahre aus, bevor er bei der Post Linienbusfahrer wurde. Bis zu seiner Pensionierung stellte er mit viel Engagement sein Wissen und seine Arbeitskraft der Post zur Verfügung.

„Wir sind gerne gereist und haben viele Länder außerhalb von Europa gesehen“, erzählt das Paar. „Sonst war arbeiten mein Hobby“, ist vom Jubilar zu erfahren, „in der Pension habe ich mich dann mit dem Holzschnitzen befasst und die Stücke sind mir recht gut gelungen.“ Die Jubilarin freut sich über die Besuche ihrer Enkel- und Urenkelkinder, die sie gerne umsorgt und deren Entwicklung sie mit Interesse verfolgt. Die Gesundheit von Gebhard Blank lässt seit Jahren zu wünschen übrig. „Mein Wunsch die letzten Jahre war es, die diamantene Hochzeit mit meiner Frau noch erleben zu dürfen“, so der Jubilar, mit einem liebevollen Blick auf Rosa, die die Unpässlichkeiten, die das Alter mit sich bringt, ohne Klagen in Kauf nimmt. Dankbar sind beide auch für die Hilfe und Fürsorge der Söhne und deren Familien, und sie freuen sich besonders, ihren 60. Hochzeitstag im Kreis ihrer Lieben feiern zu können.

Am 15. Oktober 1955 gab sich das Paar das Jawort.
Am 15. Oktober 1955 gab sich das Paar das Jawort.