Restbrücke wird zerteilt

14.10.2015 • 17:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Brücke wird mit gewaltigen Sägeblättern zerteilt.   Foto: ajk
Die Brücke wird mit gewaltigen Sägeblättern zerteilt.   Foto: ajk

Die alte Zollbrücke von Höchst nach St. Margrethen wird in Einzelteile zerlegt.

Höchst. (ajk) Es dauerte nur eine Nacht, um die alte Zollbrücke zwischen Höchst und St. Margrethen abzubrechen. Zumindest den Teil, der über der Autobahn verlief. Der Rest über den Alten Rhein und das Vorland wird derzeit abgebrochen. Stück für Stück wird das alte Bauwerk zersägt. Eindrucksvoll sind die Trennscheiben, mit denen Fachleute die Brücke in handlichere Teile zersägen. Zuerst wird mit einer kleineren Scheibe die Vorarbeit geleistet. Leistungsfähige Motoren treiben die Scheiben an, gesteuert wird per Fernbedienung. Weil die Betonteile besonders dick sind, kommen danach diamantbestückte Sägeblätter mit über 1,5 Meter Durchmesser zum Einsatz. Damit nichts abstürzt, wird jeder der Einzelteile vor dem Zerteilen mit Ankerbohrungen versehen. So lassen sich die Ketten am Greifarm der Bagger befestigen.

Bis Ende Oktober

Bis Ende Oktober soll die Restbrücke endgültig entfernt sein. Nach dem Ende der Abbrucharbeiten kann anschließend der Bau der neuen Brücke samt dem Steg für Radfahrer und Fußgänger beginnen.