Zwei Politiker haben wegen Facebook Ärger

14.10.2015 • 17:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

BZÖ-Chef attackiert Martin Fellacher. Anzeige gegen Dieter Egger.

Bregenz, Feldkirch. (VN) Gleich zwei Vorarlberger Politiker haben Ärger mit Postings auf ihrer Facebook-Seite. Vorarlbergs BZÖ-Chef Manfred Dorn nützte das soziale Netzwerk, um den ehemaligen Leiter der Caritas Flüchtlingshilfe, Martin Fellacher, zu beschimpfen. FPÖ-Chef Dieter Egger sieht sich mit einer Anzeige wegen eines Nutzer-Postings konfrontiert.

Dorn bezeichnete Fellacher als „Feldkircher Schlepperkönig“ und „Mitglied der österreichischen Asyl- und Schlepperindustrie“. Zudem nennt er ihn „Feldkirchs Schutzpatron der Menschenhändler“ und wirft ihm vor, für die Etrunkenen im Mittelmeer verantwortlich zu sein. Fellacher erwägt rechtliche Schritte.

Dieter Egger hat indes eine Anzeige am Hals. Ein Nutzer-Beitrag auf seiner Seite aus dem September 2014 zeigt ein dunkelhäutiges Kind in einer Kloschüssel und einen Text, der als Verhetzung gewertet werden könnte. Egger distanzierte sich, löschte das Bild und sagte: „Es ist nahezu unmöglich, alle Kommentare zu überwachen.“ Weniger einsichtig ob einer Anzeige reagiert Manfred Dorn: „Dann kostet’s halt was.“