Gratulation zum Geburtstag

16.10.2015 • 15:56 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Leo Langer (95)

Thüringen. Leo wurde am 18. Oktober 1920 in Weipert im Sudetenland als zweites Kind von Sägewerkbesitzer Leo Langer geboren. Im bömischen Erzgebirge erlebte er auch eine glückliche Kindheit.

Nach dem Besuch der Volks- und Realschule, trat er in die Höhere Fachschule für Textilindustrie in Chemnitz ein. Aufgrund der Einberufung zum Reichsarbeitsdienst und Deutsche Wehrmacht musste er diese Ausbildung unterbrechen. Nach erfolgreicher Absolvierung der Heeresnachrichten-Akademie in Berlin wurde er während des Krieges höchsten militärischen Kommandostellen zugeteilt.

Nach Kriegsende war er heimatlos. Seine Familie wurde zusammen mit anderen Millionen Sudetendeutschen aus der Heimat vertrieben. Er versuchte jahrelang, seine Angehörigen wiederzufinden. Leos prominenter Landsmann aus dem gleichen Geburtsort, dem er einst ministrierte, Kardinal Theodor Innitzer aus Wien, konnte ihm auch nicht helfen. Schließlich gelang es den Bemühungen des Chefs der Firma Kastner in Thüringen, Josef Dittrich, ihm eine legale Einreise nach Vorarlberg zu ermöglichen.

Sehr bald hatte der begeisterte Fußballer Leo Kontakt zum FC Thüringen. Für seine langjährige Mitgliedschaft und Mitarbeit im Ausschuss, wurde er mit der Ehrenmitgliedschaft geehrt. Er gelangte auch in den Ausschuss des Bergiselbundes in Innsbruck. Dieser Bund war ein überparteilicher Schutzverband für Südtirol. Die Südtiroler fürchteten eine erneute Unterdrückung, wie zu Mussolinis Zeiten. Seine unterbrochene Ausbildung beendete er am Textiltechnikum in Reutlingen. Bald nach seiner Rückkehr wurde er mit der Leitung der Spinnerei in Thüringen beauftragt. Mithilfe des wirtschaftlichen Aufschwungs gelang fast eine Verdoppelung der Belegschaft. In der Spinnerei lernte er auch seine Olga kennen, mit der er 62 glückliche Ehejahre verlebte. Aus der Ehe stammen die beiden Töchter Andrea und Karoline, mit mittlerweile sechs Enkeln und sechs Urenkel.

1970 wurde Leo in die Gemeindevertretung in Thüringen gewählt. 15 Jahre gehörte er als Gemeindevertreter, Gemeinderat, Vizebürgermeister und Delegierter in verschiedenen regionalen Institutionen an. Auch in der ÖVP hatte er mehrere Funktionen inne.

Seine berufliche Tätigkeit beendete er als Bezirksdirektor bei der Ersten Allgemeinen /Generali-Versicherung.

Leo war immer schon gern unterwegs, derzeit befindet er sich in Kenia. Zusammen mit seiner Olga bereiste er mehrmals alle Kontinente und freute sich über die Herrlichkeiten dieser Erde. Bis ins hohe Alter unternahm er Fernreisen und fährt noch weite Strecken mit seinem Auto.

Auch versucht er nun, sich so gut als möglich, zu Hause nützlich zu machen. Herzliche Glückwünsche und noch viele schöne Jahre!