„Blättle“ offen für Opposition

Vorarlberg / 18.10.2015 • 19:50 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Dornbirn. (ha) Seit Jahren fordern SP, FP, Grüne und seit den Gemeindewahlen auch die Neos, dass sie im Gemeindeblatt mehr als bisher zu Wort kommen. Jetzt hat man sich darauf geeinigt, dass alle Fraktionen die Gelegenheit erhalten, mehrfach jährlich zu Beschlüssen im „Blättle“ Stellung zu nehmen. SP-Stadtrat Gebhard Greber (60) spricht von einer guten Lösung und lobt VP-Stadtchefin Andrea Kaufmann (46). Vizebürgermeister Martin Ruepp (VP, 60) hofft, dass es zu keinem Missbrauch kommt: „Was wir in städtischen Medien nicht wollen, ist unsachliches und parteipolitisches Hickhack.“