Vollgas für den guten Zweck

Vorarlberg / 18.10.2015 • 20:14 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Großer Moment: „Ma hilft“-Patin Marlies Müller bekommt 9000 Euro von AK-Präsident Hubert Hämmerle.
Großer Moment: „Ma hilft“-Patin Marlies Müller bekommt 9000 Euro von AK-Präsident Hubert Hämmerle.

Beim achten Charity-Kartrace der Arbeiterkammer gab es 9000 Euro für „Ma hilft“.

Feldkirch. (VN-hk) Selten mischen sich Gaudi und Wohltätigkeit in einer derart perfekten Balance wie beim insgesamt achten Charity-Kart-Race zugunsten der VN-Sozialaktion „Ma hilft“. 68 Teams mit 340 Fahrern waren in der Feldkircher Kart-Halle am Start, als es um schnelle Runden und gute Taten ging. Die älteren und jüngeren Fahrer von verschiedenen Firmenteams legten sich dabei voll ins Zeug und drückten den rechten Fuß hart aufs Gaspedal.

Bremse tabu

„Ich habe in all den Jahren, in denen ich hier mitmache, eines gelernt: Du kannst zwar ab und zu vom Gaspedal gehen, aber auf die Bremse drücken ist tabu“,  verriet uns Birgit Kaufmann ihr Rennmotto. Sie ist eine von mehreren begeisterten Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die jedes Jahr auf das Charity Race brennt und dort ihr Letztes gibt.

Das tut freilich auch Arbeiterkammerpräsident Hubert Hämmerle (54). Wie immer setzte sich Hämmerle selbst ans Steuer eines der flinken Gokarts und drehte leidenschaftlich seine Runden. „Von den zehn Fahrern der beiden AK-Teams war ich der Schnellste“, entfuhr es dem höchsten Arbeitnehmervertreter des Landes mit kindlicher Freude. Nachsatz: „Dabei hatte ich heuer gar keine Zeit, die zwei Trainingsmöglichkeiten zu nützen.“

Das Charity Race produziert mittlerweile eigene Stars. Dazu zählt auch die Frastanzerin Jaqueline Fessler. Sie gewann die Damen-Wertung bereits zum dritten Mal. „Ich mag Action. Hier ist Action. Mir macht es sehr viel Spaß, in einem Gokart schnelle Runden zu drehen“, umreißt sie ihre Philosophie.

Perfekte Orgnaisation

Wie schon sieben Mal zuvor funktionierte die Organisation auch bei der achten Auflage der Wohltätigkeitsveranstaltung perfekt. Das Programm wurde heuer auf einen Tag gestrafft. Kein Problem für die Organisatoren rund um Dietmar Brunner. Die EDV-Abteilung mit Oliver Fink und Sabine Fischer hatte das Geschehen ebenso im Griff wie Rennsprecher Jürgen Gorbach und die Helferinnen und Helfer am Verpflegungsstand. 

Auf der Strecke sorgte Kartbahn-Inhaber Franz Winter für ideale Bedingungen. Und vor allem: Er stellte seine Halle für den guten Zweck unentgeltlich zur Verfügung.

Mit Vollgas ging es auch in die Kurven.  Fotos: STiplovsek
Mit Vollgas ging es auch in die Kurven. Fotos: STiplovsek

Ergebnisse

Finale Lehrlinge:

1. Manuel Hartmann 29,48

2. Pascal Wulz 29,91

3. Mathias Breuss 30,38

Finale Damen:

1. Jaqueline Fessler 30,20

2. Biljana Deisl 30,48

3. Sandra Leichte 30,62

Finale Herren:

1. Tim Lampert 28,94

2. Dominik Osrainig 28,98

3. Manfred Högger 29,17

Teamwertung (Sollzeit 164,64)

1. ELB Form 164,65

2. VKW Energie Flitzer 164,81

3. Zumtobel Racer 164,98