Im Dreck wühlen, um sauber zu sein

19.10.2015 • 18:08 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Schweine sind Allesfresser. Eine besondere Vorliebe haben sie aber für Eicheln, Kastanien und Äpfel.  Foto: VN/Hartinger
Schweine sind Allesfresser. Eine besondere Vorliebe haben sie aber für Eicheln, Kastanien und Äpfel.  Foto: VN/Hartinger

Ganz Vorarlberg ist im Sammelfieber. Derweil stellen wir euch das nächste heimische Tier vor: das Hausschwein.

Schwarzach. Schweine gelten bei den Menschen oft als schmutzige Tiere. Doch das Gegenteil ist der Fall. Schweine sind sehr reinliche Tiere, die ihren Platz zum Fressen oder Schlafen niemals beschmutzen würden. Ja, Schweine fühlen sich im Dreck wohl. Aber nicht um dreckig zu sein, sondern um sich von Parasiten und Insekten zu befreien. Das Suhlen im Schlamm dient den Schweinen also zur Körperpflege. Dazu kommt, dass Schweine nicht schwitzen können, weil ihnen die Schweißdrüsen fehlen. Um ihre Körpertemperatur zu regulieren, benötigen sie also eine Möglichkeit, um sich abzukühlen. Schlamm oder Wasser sind hierfür perfekt geeignet.

Die Mitglieder einer Schweinefamilie sind der Eber (das männliche Schwein), die Sau (das weibliche Schwein) und die Ferkel (die jungen Schweine). Bei den Wildschweinen heißt der Eber „Keiler“, die Sau „Bache“ und die Ferkel sind „Frischlinge“. Nach vier Monaten Tragzeit bringt eine Sau zehn bis zwölf Ferkel auf die Welt. Das ist zwei Mal im Jahr möglich. Übrigens: Ein ausgewachsenes Schwein wiegt etwa 130 Kilogramm. Das ist etwa hundert Mal so viel wie ein neugeborenes Ferkel.

Äpfel und Kürbisse

Schweine haben einen guten Appetit, sie sind zudem Allesfresser. Ob im Freien oder im Stall, Schweine wühlen auf der Suche nach etwas Essbarem, wie zum Beispiel Wurzeln, Knollen, Egerlingen oder Larven gerne mit dem Rüssel im Boden. Zu ihren Lieblingsspeisen gehören aber Eicheln, Kastanien, Äpfel und Kürbisse. Das Schwein hat einen ausgezeichneten Geruchssinn, der ihm hilft, versteckte Nahrung im Boden zu finden.

Schweine wurden schon vor etwa 9000 Jahren als Haustiere gehalten und stammen ursprünglich vom Wildschwein ab. Die wenigsten Menschen wissen, dass Schweine zu den intelligentesten Säugetieren gehören und einen ausgeprägten Spieltrieb haben.