In zehn Jahren zum Unternehmer

20.10.2015 • 17:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Karzan Saleh kam 2005 nach Feldkirch. Mittlerweile ist er selbstständig tätig.

Feldkirch. (VN-mip) Karzan Saleh floh im Alter von 17 Jahren aus Mosul im Irak. Das war 2002. Nach einem kurzen Aufenthalt in Wien ging es weiter nach Schweden, nach drei Jahren wurde er zurück- geschoben. 2005 zog er ins Haus Abraham in Feldkirch. Zehn Jahre später hat Saleh eine eigene Wohnung in Tisis und ist selbstständiger Dolmetscher. Er ist heute, Mittwoch, beim VN-Stammtisch zu Gast. Die Podiumsdiskussion geht der Frage nach, wie sich der aktuelle Zuzug von Flüchtlingen auf den Vorarlberger Arbeits- und Wohnungsmarkt auswirken wird. Saleh kann darüber einiges berichten. Der 31-Jährige suchte nach Arbeit, sobald er eine Bewilligung bekam. Er fand eine; jobbte als Maler, in einem Döner-Stand, bei der Firma Hirschmann und der Firma Sola. Mittlerweile verdient er sein Geld als selbstständiger Dolmetscher. Gemeinden, Rotes Kreuz oder andere Institutionen können ihn im Notfall anrufen, dann hilft er ehrenamtlich. Auch mit der Wohnung klappte es recht schnell. „Heute ist es viel schwerer“, weiß er. Neben ihm werden Wohnungsmarktexperte Wolfgang Amann, Arbeitsmarktexperte August Gächter und das zuständige Regierungsmitglied, Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser, auf dem Podium sitzen. Beginn ist um 19 Uhr im Campus V in Dornbirn.