Bürser gehen bald die Wände hoch

Vorarlberg / 21.10.2015 • 18:40 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die Wettkampfwand mit rund 250 Quadratmetern Kletterfläche ist mittlerweile so gut wie fertiggestellt. Fotos: VN/Hofmeister
Die Wettkampfwand mit rund 250 Quadratmetern Kletterfläche ist mittlerweile so gut wie fertiggestellt. Fotos: VN/Hofmeister

600.000 Euro teure Boulderhalle öffnet im November; Arbeiten verlaufen nach Plan.

Bürs. (VN-sas) Die Bauarbeiten an der „Klimmerei“, der neuen Boulderhalle im Bürser Gewerbegebiet Quadrella, laufen auf vollen Touren. „Die Wettkampfwand wurde bereits so gut wie fertiggestellt. Derzeit sind die Arbeiter mit dem Einbau der restlichen Wände beschäftigt. Diese Arbeiten werden etwa noch zehn bis 14 Tage in Anspruch nehmen“, informiert Geschäftsführer Walter Gunz (46). Generell liege man mit den Arbeiten sehr gut in der Zeit. Nach dem Einbau der Wände sollen die Routen geschraubt werden; den Besuchern werden künftig mehrere Schwierigkeitsgrade zur Verfügung stehen. Auch wird dann die Fertigstellung des Kinderbereichs auf der Agenda stehen.

Zehn Arbeiter im Einsatz

„Wenn die Arbeiten weiterhin so problemlos laufen wie bisher, werden wir voraussichtlich in der dritten Novemberwoche zu einem Tag der offenen Tür laden“, kündigt Gunz an. Bis zu zehn Arbeiter sind derzeit täglich im Einsatz. 600.000 Euro werden in Vorarlbergs ersten Boulderpark investiert. Finanziell unterstützt wird das Projekt vom Land Vorarlberg, den Gemeinden Bludenz, Bürs und Nüziders sowie dem Alpenverein, den Naturfreunden und Sponsoren. Das Feedback sei bisher ausschließlich positiv gewesen: „Sehr viele Leute freuen sich darauf, dass im Oberland etwas passiert.“

Gunz hält den Standort in der Quadrella für prädestiniert: Zum einen gebe es dort genügend Parkmöglichkeiten. „Und sollte abends eine Veranstaltung stattfinden, stört es dort keinen.“ Neben einem Bistro sind auch regelmäßig stattfindende Events in der Halle geplant. „Bouldern bedeutet nämlich nicht nur Sport und Bewegung, sondern auch Team-Spirit“, ist Gunz überzeugt.

Busanbindung als Wunsch

Geplant ist auch eine Kooperation mit den Schulen in Bludenz, Bürs und Nüziders – es sei bereits vereinbart worden, den Sport im Rahmen des Turnunterrichts oder als Freifach anzubieten. In der „Klimmerei“ soll künftig eine Reihe an professionellen Kursen angeboten werden, um die Technik zu erlernen und weiter zu verbessern. Wünschenswert für Gunz wäre noch eine Busanbindung in das Betriebsgebiet: „Ich bin mit dem Bludenzer Stadtrat Wolfgang Weiss (SP) bereits in Gespräche getreten. Definitives Ja oder Nein gibt es noch nicht. Aber wir hoffen, dass unser Wunsch kommendes Jahr berücksichtigt wird“, richtet sich der Geschäftsführer an die Politik.

Als nächstes steht das Routenschrauben auf dem Programm.
Als nächstes steht das Routenschrauben auf dem Programm.

Klimmerei

» Investition: 600.000 Euro

» Standort: Gewerbegebiet Quadrella, Bürs (Halle Autobedarf Türtscher)

» Fertigstellung: November 2015

» Infrastruktur: 250 m2 Kletterfläche mit 4,5 Metern Höhe; 180 m2 Kletterfläche mit 3,2 Metern Höhe zum Austoppen und Abstiegsmöglichkeit über eine Treppe; 40 m2 Trainingsbereich mit einer hohen Griffdichte und allen Griffarten für ein Leistungstraining