Sicherheit im Netz als zentrales Thema

Vorarlberg / 21.10.2015 • 21:56 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Anna Egger hielt die Fachtagung bildhaft fest. Foto: Amazone
Anna Egger hielt die Fachtagung bildhaft fest. Foto: Amazone

Dornbirn. (VN) Auf großes Interesse stießen die diesjährigen „gender:impulstage 2015 – mind the web gap“ an der FH Vorarlberg, die im Auftrag des Referats für Frauen und Gleichstellung des Landes Vorarlberg vom Verein Amazone bereits zum siebten Mal durchgeführt wurden.

Rund 100 Interessierte aus den Bereichen Bildung, Jugend, Soziales, Wirtschaft und Politik folgten der Einladung zu spannenden Vorträgen und Workshops. Social Media, Videospiele und die digitale Vernetzung bieten durch die vermeintliche Anonymität beste Voraussetzungen, um die Geschlechterordnung neu zu definieren. Dieses Spannungsfeld von realen Ungleichheiten, digitalen Möglichkeiten und generationsspezifischem Verständnis über das Internet analysierte Prof. Franz Josef Röll in seinem Vortrag. Zum Thema Medien und Sicherheit im Netz sprach auch Julia Ha, Leiterin der Fachstelle Gender des Vereins Amazone.