Für den rabiaten Bruder vor Gericht gelogen

26.10.2015 • 22:02 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Schwester wegen
falscher Beweisaus­sage zu 960 Euro
Geldstrafe verurteilt.

Christiane Eckert

Feldkirch. Immer wieder versuchen Verwandte oder Freunde Angeklagte zu schützen. Sie wollen nichts gesehen oder gehört haben oder geben bewusst falsche Auskünfte. Doch diese Freundschaftsdienste haben oft Konsequenzen. So wurde nun eine 34-jährige Türkin verurteilt, die angegeben hatte, ihr Bruder habe sich nicht gegen eine polizeiliche Festnahme gewehrt. Die Beamten gaben aber eine andere Geschichte zu Protokoll. Die bislang Unbescholtene muss 960 Euro Strafe zahlen. Das Urteil ist allerdings nicht rechtskräftig.

Tumult wegen nichts

Eigentlich begann alles ganz harmlos. Zwei Polizeibeamte wollten in einer Wohnanlage in Hohenems einem Bewohner einen Brief persönlich zustellen. Da versperrte ihnen ein anderer Bewohner des Hauses den Weg und pöbelte sie an. „Was wollt Ihr Bauern hier? Ihr habt hier nichts verloren!“, schimpfte der Mann. Die Beamten blieben ruhig und erklärten, dass sie von ihm gar nichts wollten. Doch der Aufgebrachte gab keine Ruhe. Da verlangten die Polizisten den Ausweis des Mannes, der die Aufforderung aber nur mit weiteren Beleidigungen quittierte. Als er immer noch nicht aufhörte, packte ihn einer der Polizisten am Oberarm. Der Mann begann mit dem Beamten zu kämpfen und herumzuschreien. Am Boden liegend fixierte der Inspektor den Heißläufer mit der Halsklammer, und erst da ließ der Widerstand nach. Der Unruhestifter wurde mittlerweile rechtskräftig verurteilt.

Szene beobachtet

Für Richterin Sonja Nachbaur ist klar, dass die Schwester des Angeklagten zumindest die Szene am Boden beobachtete. Auch da strampelte und wand sich ihr Bruder noch. Somit hätte sie nicht aussagen dürfen, dass ihr Bruder keinen Widerstand leistete, denn das war gelogen. Dafür wurde die Frau verurteilt. Der Strafrahmen für falsche Beweisaussage reicht bis zu drei Jahren. Die Unbescholtenheit und der Umstand, dass es sich um eine Ausnahmesituation handelte, wirkten sich mildernd aus.

Was wollt Ihr Bauern hier? Ihr habt hier nichts verloren!

Bruder der Angeklagten