Bahnhofsausbau in finaler Phase

Vorarlberg / 27.10.2015 • 18:19 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
In den vergangenen Wochen stand die Errichtung des Gleisoberbaus auf der Agenda der Arbeiter. Foto: ÖBB
In den vergangenen Wochen stand die Errichtung des Gleisoberbaus auf der Agenda der Arbeiter. Foto: ÖBB

Millioneninvestition in Ludesch: Ende Dezember gehen die neuen Gütergleise in Betrieb.

Ludesch. (VN-sas) Die seit etwas mehr als einem Jahr andauernden Arbeiten am Bahnhof Ludesch biegen dieser Tage in die Zielgerade ein. Spätestens mit Fahrplanwechsel am 12. Dezember sollen die Umbauarbeiten, in die die ÖBB rund 12,8 Millionen Euro investieren, planmäßig abgeschlossen sein bzw. die Anlagen für den Güterumschlag in Betrieb genommen werden.

Verladung direkt vor Ort

Rund 20 Arbeiter sind seit September vergangenen Jahres beim Oberländer Bahnhof beschäftigt, um vier neue Abstellgleise, ein zusätzliches Verschubgleis sowie acht neue Weichen für die Manipulation der Güterwaggons fertigzustellen. Der Hintergrund der komplexen Baumaßnahmen: Aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung der Unternehmen rund um den Ludescher Bahnhof, darunter Rauch Fruchtsäfte, erwarten die ÖBB ein weiter steigendes Frachtaufkommen. Durch die Umbauarbeiten sollen künftig ganze Güterzüge direkt vor Ort zusammengestellt und zur Reise an ihre Zielbahnhöfe abgefertigt werden; so soll der aufwendige Verschub zum gut fünf Kilometer entfernten Bahnhof in Bludenz in Zukunft weitgehend entfallen.

„In den vergangenen Wochen wurde intensiv an der Errichtung des Gleisoberbaus gearbeitet“, informiert ÖBB-Pressesprecher René Zumtobel. Bei den Arbeiten, bei denen schwere Gleisbaumaschinen zum Einsatz kamen, wurden Gleisschotter, Schienen und Schwellen auf dem vorbereiteten Unterbau errichtet. „Anschließend wurden der Gleisschotter durch Rüttelstäbe verdichtet sowie die Schienen verschweißt und geschliffen“, erklärt  Zumtobel. Rund 60 Einzelschweißungen seien vonnöten gewesen.

„Punktlandung“

In den nächsten zwei Monaten stehen noch Komplettierungsarbeiten auf dem Programm der Arbeiter. „Die Gleise müssen noch final verschraubt und verspannt werden, um in der idealen Lage zu sein“, führt der ÖBB-Pressesprecher aus. So sei die ausführende Baufirma derzeit unter anderem mit der Verlegung des Klatzbachs sowie mit der Fertigstellung der Feuerwehrzufahrt beschäftigt. Projektleiter Karl Hartleitner ist zufrieden mit dem Fortschritt der Arbeiten: „Mit den bauausführenden Firmen hat alles gut funktioniert – der Einsatz aller hat Früchte getragen, so werden wir eine richtige Punktlandung schaffen.“ Den Arbeiten in die Hände gespielt hätten auch die günstigen Wetterbedingungen.

Ausbau Bahnhof

» Baubeginn: September 2014

» Fertigstellung: Dezember 2015

» Investition: 12,8 Millionen Euro

» Baumaßnahmen: vier Abstellgleise mit insgesamt 1430 Meter Länge; neues Verschubgleis mit 422 Meter Länge; acht neue Weichen für die örtliche Bedienung; Verlängerung der Personenunterführung für das Verschubpersonal; Verlegung vom „Stammgleis Rauch“